zur Navigation springen

Ostern auf Sylt : Kleine Kunstwerke auf zarten Eierschalen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Morsumerin Maria Schierz hat das Bemalen von Ostereiern zur Kunst erhoben. Bei einem Ostereierrätsel der Sylter Rundschau gibt es eines der bemalten Eier zu gewinnen.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Ostereier bunt zu bemalen gehört bei vielen Familien zur festen Tradition. Maria Schierz aber hat das Eiermalen zur wahren Kunst erhoben. Die 68-jährige Morsumerin lebt auf dem alten Friesenhof von Sternekoch Johannes King und kümmert sich normalerweise um dessen Kräutergarten. Von Januar bis März jedoch verbringt sie die meiste Zeit in ihrem kleinen Atelier, zwischen Pinseln, Aquarellfarben und Eiern in verschiedenen Größen.

Was Maria Schierz dann auf die Enten-, Gänse- und Straußeneier malt, sind kleine Kunstwerke, die ihren Vorbildern aus der Natur bis ins Detail entsprechen: Krokusse und Sandregenpfeifer, Rotbarsche und Hummer.

Die gebürtige Schwäbin hatte auch viel Zeit zum Üben – den größten Teil ihres Lebens war sie als freischaffende Künstlerin tätig und auch die Eier bemalt sie bereits seit 30 Jahren. Mittlerweile sind ihre Miniaturen bei Sammlern sehr begehrt, einmal im Jahr verkauft Maria Schierz sie auf dem Ostereiermarkt in Tönning. „Dort habe ich dann schon Stammkunden, die nach neuen Motiven Ausschau halten.“ Sie macht keine Reklame für ihre Kunstwerke – entweder kommen ihre Käufer zum Ostereiermarkt oder sie sprechen sie privat an.

Hinter jedem der bemalten Eier steckt ein enormer Aufwand. Schierz kauft ihre Eier bereits fertig ausgeblasen und gereinigt bei Händlern. „Die Eier werden mit einer speziellen Lauge ausgewaschen. Sie müssen klinisch rein sein, schließlich will ja niemand, dass die Eier wieder anfangen zu leben.“

Bevor sie dann jedoch tatsächlich mit dem Malen beginnen kann, bearbeitet Schierz ihre Eier noch mit Schwamm und Scheuermilch. Dann kann es losgehen – und zwar ohne Vorzeichnung, direkt mit der Aquarellfarbe auf das Ei. „Da muss jeder Strich sitzen. Man kann nichts ausbessern.“ Damit die Flossen der Fische genau an den richtigen Stellen sitzen und das Gefieder der Vögel die richtige Zeichnung aufweist, arbeitet die Morsumerin mit Zeichnungen aus Büchern – oder pflückt eine Blume als Vorlage.

Für Schierz gibt es bei den Motiven eine Pflicht und eine Kür: „Blumen und Vögel gehören einfach dazu, aber künstlerisch gefordert bin ich vor allem bei meinen Liebeseiern.“ Zu sehen sind auf diesen Eiern rote Herzen, umwunden mit Vergissmeinicht oder umgeben von Marienkäfern.

Hier kann Maria Schierz ihrer Fantasie freien Lauf lassen – ebenso wie bei ihren Strandgutmotiven. Wichtig ist ihr, dass hinter jedem Motiv auch eine Idee dahinter steckt. „Ich male fast nur das, was auch eine Verbindung zum Ei hat: Vögel, Fische und Schildkröten legen Eier und die Blumen verkörpern ebenso wie Eier das Frühlingserwachen.“

So viel Präzision und Kreativität kosten natürlich Zeit – und die will am Ende bezahlt sein. Für ein Entenei braucht Maria Schierz zwei bis drei Stunden, diese sind für 28 Euro zu haben. Wer sich allerdings für das mit einem Hummer bemalte Straußenei interessiert, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen – hier ist der Preis dreistellig.

Maria Schierz feiert Ostern in diesem Jahr zusammen mit ihrer Familie auf dem Morsumer Bauernhof. Dann wird natürlich mit den handbemalten Eiern geschmückt. Mit ihrer sechsjährigen Enkelin malt Schierz dann auch Eier an – „dann malen wir ganz einfache Motive, Kinder haben unglaublich viel Freude, wenn sie sich ungehemmt mit den Farben austoben dürfen.“ Auf die Eiersuche geht dann aber nicht nur das kleine Mädchen – „meine 40-jährige Tochter besteht noch darauf, dass ich ihr Ostereier verstecke“, verrät Schierz.

Auch die Leser der Sylter Rundschau dürfen sich auf Ostereiersuche machen: In der Sonnabendausgabe vor Ostern zeigen wir Fotos von zehn von Maria Schierz handbemalten Eiern, die an zehn Orten auf der Insel versteckt sind. Wer die meisten Orte errät, kann ein von Maria Schierz bemaltes Entenei gewinnen.

Zu sehen ist darauf ein gelber Krokus, der von Mücken umschwärmt wird. Schierz: „Das sind die ersten Mücken des Jahres – ich finde immer, sie sehen aus wie kleine Ballerinas.“

Die kunstvoll bemalten Eier können direkt bei Maria Schierz erworben werden. Telefonisch erreichbar ist sie unter der Telefonnummer 04651 / 449859.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen