zur Navigation springen

NCS versus Gemeinde List : Klage endgültig abgewiesen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Im Rechtstreit der Gemeinde List mit der Nordseecollege-Betriebs-Gesellschaft (NCS) musste die NCS beim Oberverwaltungsgericht eine Schlappe einstecken.

Der Berufungsantrag der Nordsee-College-Besitzgesellschaft beim Oberverwaltungsgericht ist in letzter Instanz abgewiesen worden, verkündete Lists Bürgermeister Wolfgang Strenger in der Einwohnerversammlung – sehr zur Freude der anwesenden Zuhörer. Die NCS-Besitzgesellschaft als Eigentümerin des Kasernengeländes wollte, wie berichtet, nach Scheitern ihrer Internatspläne den Bau von über 300 Wohnungen erzwingen. Darüber stritt sie sich mit der Gemeinde List vor Gericht. „Die Gemeinde hat also auch in zweiter Instanz gewonnen, eine gute Nachricht für die Gemeinde“, freute sich Wolfgang Strenger. Was für Folgen das abschließende Urteil jetzt nach sich zieht, dazu konnte sich der Bürgermeister noch nicht äußern. Die Gemeinde lasse sich beraten. Auf dem Gelände der ehemaligen Marineversorgungsschule kann sich der Bürgermeister eine Mischnutzung vorstellen mit Dauerwohnraum, der Nutzung der sportlichen Anlagen und eine wie auch immer gestaltete touristische Nutzung. Dennoch könnten in absehbarer Zeit neue Wohnungen entstehen und zwar auf dem nordöstlichen Grundstücksbereich, für den es einen gültigen Bebauungsplan gibt. Laut Vertrag müsste NCS noch in diesem Jahr mit dem Bau von gut 80 Wohnungen beginnen.

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen