Flaute : Kitesurf-Cup auf Sylt endet ohne Rennen – Abwicklung möglich

Insbesondere am Wochenende können sich die Zuschauer auf spannende Wettkämpfe freuen.
Die Zuschauer freuten sich auf spannende Wettkämpfe.

Atemlose Wettkämpfe wollten die Zuschauer sehen. Stattdessen herrschte Flaute – die Zukunft ist ungewiss.

shz.de von
01. Juli 2018, 17:11 Uhr

Westerland | Die 16. Auflage des Kitesurf-Cups vor der Insel Sylt ist zum Abschluss am Sonntag ohne Rennen geblieben. Wie schon am Samstag stoppte anhaltende Flaute das Wettkampfprogramm, teilte der Veranstalter mit. Nur am Freitagmorgen konnten einige wenige Läufe stattfinden.

Die diesjährige Auflage wird vermutlich die letzte des Weltcups vor Sylt gewesen sein. Denn der Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Westerland sei bislang nicht verlängert worden, sagte Veranstalter Thilo Trefz. Er informierte, es sei „politischer Wille, auf der Promenade Westerlands künftig weniger Veranstaltungen durchzuführen“. Der Kitesurf-Cup wird seit 2003 vor Sylt ausgetragen. Seither sollen rund 1,5 Millionen Zuschauer die Rennen am Strand verfolgt haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen