Kite-Segel von Seenotrettern in Hörnum geborgen

von
08. Oktober 2013, 00:33 Uhr

Surfer sollten nicht alleine aufs Meer hinaus fahren. Darauf wies jetzt Sönke Lüdrichsen, Wehrführer der Hörnumer Feuerwehr hin: „Es sollte jemand Bescheid wissen, damit wir im Notfall alarmiert werden können“, so Lüdrichsen. Am Sonnabend waren Feuerwehr, Seenotretter und Rettungshubschrauber ausgerückt, weil Passanten ein Kite-Segel auf dem Meer gesehen hatten und befürchteten, ein Surfer könne abgetrieben sein. Das Segel wurde von den Seenotrettern geborgen. Da auch nach längerer Suche entlang der Küste niemand gefunden werden konnte und kein Surfer als vermisst gemeldet worden war, geht die Feuerwehr davon aus, dass sich lediglich das Segel losgerissen hat. Wehrführer Lüdrichsen kann sich nicht daran erinnern, wann zuletzt ein Surfer vermisst wurde. Trotzdem bittet er darum, vorsichtig zu sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen