zur Navigation springen

Gefasst : Keitumer Raubüberfall aufgeklärt

vom

Nach dem Überfall auf eine Appartementvermietung im Gurtstich im August konnte nun ein zweiter Tatverdächtiger in Lettland gefasst werden.

Der Raubüberfall auf die Eigentümerin der Keitumer Appartementvermietung Ossenbrüggen vom 29. August ist aufgeklärt: Ein zweiter Tatverdächtiger konnte jetzt nach internationaler Fahndung in Lettland festgenommen werden und wurde Ende Oktober nach Deutschland überstellt. Ein 47-jähriger Tatverdächtiger war im August noch am Tatort festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.
Tatverdächtiger wollte nach Russland
Der 33-jährige, nun gefasste Aserbaidschaner war als Arbeitssuchender seit mehreren Jahren in Flensburg wohnhaft gewesen. Nach dem Überfall versuchte er mit einem in Flensburg gestohlenen Reisepass von Lettland nach Russland einzureisen, wobei er den russischen Grenzbehörden auffiel und zurückgewiesen wurde.
In Lettland konnte er aufgrund eines internationalen Haftbefehls, der von der Staatsanwaltschaft erwirkt worden war, festgenommen werden. Der Aserbaidschaner wurde insbesondere aufgrund einer DNA-Spur als Tatverdächtiger überführt und erwartet nun in der Untersuchungshaft sein Strafverfahren.
Bei dem Überfall im Keitumer Gurtstich hatten es die beiden Täter auf den Tresor der Vermietung abgesehen. Nachdem die Eigentümerin Maike Ossenbrüggen diesen erst nach langer Gegenwehr geöffnet und mit Hilfe ihres Sohnes verhinderte hatte, dass die Täter mit der Beute fliehen konnten, riefen Zeugen die Polizei. Einem Täter gelang noch vorher die Flucht.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2008 | 09:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen