zur Navigation springen

Mensch des Jahres : Karsten Kossowski: Der Retter und das Meer

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Karsten Kossowski ist einer der vier Kandidaten für den Sylter Menschen des Jahres

von
erstellt am 10.Nov.2014 | 09:57 Uhr

Ängstlicher? Nein, ängstlicher sei er durch den Vorfall nicht geworden, sagt Karsten Kossowski. Aber aufmerksamer, er gucke jetzt mehr auf andere, passe stärker auf. Der „Vorfall“ passierte Mitte August diesen Jahres. Kossowski, der begeisterte Wassersportler, war mit seiner Bekannten Tina Koch am Hörnumer Strandabschnitt Gurtsdeel surfen. An diesen Tagen sorgten Wind und Strömungen dafür, dass das Baden in der Nordsee lebensgefährlich sein konnte – gerade für nicht so geübte Schwimmer. Das zeigte sich auch für die beiden Surfer: Sie bemerkten, wie eine Frau im Wasser um Hilfe rief. Unter lebensbedrohlichen Bedingungen zogen die beiden die entkräftete Schwimmerin und einen bewusstlosen Mann auf ihren Surfbrettern aus dem Wasser. „Ich muss noch häufig an die beiden denken“, sagt Kosswoski, „ich frage mich, was wohl aus ihnen geworden ist, ob er das überlebt hat.“ Das Surfbrett, auf dem er den leblosen Mann transportiert hat, mag er kaum noch benutzen.

Dass er für seinen Einsatz, bei dem er sich durch starke Strömung und hohe Wellen zurück ans Ufer kämpfen musste, nun als Kandidat für den Sylter Menschen des Jahres zur Abstimmung steht, das ist dem Vater zweier Söhne eher unangenehm: „Ich stehe nicht so gerne im Mittelpunkt.“ Bei der Aktion des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags macht der Baggerfahrer eigentlich nur deshalb mit, weil seine Familie, vor allem seine Frau, ihm gut zugeredet hat. Sie ist stolz auf das, was ihr Mann getan hat. Er selbst sagt: „In so einer Situation denkst du ja nicht darüber nach, was du tust.“

Auch jetzt, nach dem „Vorfall“, spielt sich ein großer Teil von Kossowskis Leben auf dem Wasser ab: Der gebürtige Hörnumer surft, kite, segelt in jeder freien Minute. Auch ist das Meer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens: Wenn Kossowski nicht draußen auf dem Wasser ist, bemalt er eingesammeltes Treibholz mit bunten Surfmotiven. Doch ein wenig Unbeschwertheit, die hat das Meer Mitte August für ihn verloren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen