zur Navigation springen

Seltene Pflanze auf Sylt : Kampens neue Stranddisteln zeigen sich robust

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Das Gemeinde-Projekt, die Wappenpflanze anzusiedeln, scheint erfolgreich: Die kleinen Pflänzchen haben den Winter gut überstanden.

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Das Vorhaben, die Stranddistel – die seit Jahrzehnten das Gemeindewappen von Kampen ziert – wieder in der Gemeinde anzusiedeln, scheint zu funktionieren. Die ersten Erfolge sind jetzt sichtbar: Die zarten, gerade einmal zehn Zentimeter großen Pflanzen haben den Winter gut überstanden, heißt es in einer Pressemitteilung des Tourismus-Service Kampen. „Die kalte Jahreszeit ist für die Jung-Disteln besonders schwierig. Wir freuen uns daher sehr, dass rund die Hälfte von ihnen überlebt hat und angewachsen ist“, so Margit Ludwig von der Naturschutzgemeinschaft Sylt.

Anfang September letzten Jahres wurden 60 Setzlinge in der Nähe des Bohlenweges zur Buhne 16 gepflanzt (wir berichteten) – ein wichtiger Schritt bei der Wiederansiedelung, mit der vor zwei Jahren begonnen wurde. Für das Projekt kam nur heimisches Saatgut in Frage. Da es auf Sylt größere Bestände nur noch am Ellenbogen gibt, wurden den Lister Stranddisteln Samen entnommen. Sie sind von einem Naturschutzverein an der Ostseeküste in Töpfen zu kleinen Pflänzchen vorgezogen worden. Im vergangenen Herbst wurden die 60 stärksten Setzlinge dann ausgepflanzt.

„Es kann allerdings noch einige Jahre dauern, bis die Stranddisteln das erste Mal blühen, sich von alleine fortpflanzen und ihr Bestand in Kampen als gesichert gelten kann“, erzählt Birgit Friese. „Aber mein Wunsch ist, dass unsere Gäste eines Tages zum Meer laufen, die Stranddistel, die sie von unserer Flagge kennen, am Weg wachsen sehen und sich über ihre bestechende Schönheit freuen.“ Die nächste Anpflanzung ist für den Spätsommer geplant.

Warum sich Kampen so für die Wiederansiedelung der Pflanze einsetzt, liegt für Kurdirektorin Birgit Friese auf der Hand: „Der Mensch soll die Pflanze auch in der Natur sehen, die wir in unserem Ortswappen tragen.“ Unterstützt wird die Initiative von prominenten Paten wie der Modedesignerin Iris von Arnim und dem französischen Bademoden-Label Vilebrequin. Beide sind mit eigenen Shops in Kampen vertreten und nutzen die Stranddistel jeweils für eine limitierte Kollektion. Als gestickte Version auf den Badehosen bei Vilebrequin und als Print-Motiv im Rahmen der Kampener Flagge auf edlen Cashmerepullovern bei Iris von Arnim. Ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf der exklusiven Designerstücke liegt bereits auf dem Spendenkonto der Gemeinde zur Ansiedelung der Stranddistel.
















zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen