zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 11:45 Uhr

Kampen fährt literarisch groß auf

vom

Walser, Martenstein, Stoiber, Gesthuysen: Beim Kampener Literatursommer werden die unterschiedlichsten Lese-Interessen angesprochen

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kampen | Gut - Feuchtgebiete von Charlotte Roche wäre beim Kampener Literatursommer "ein No-Go", räumt Tourismuschefin Birgit Friese ein. Der Roman, in dem es sehr explizit um Sex geht, wäre für das "eher konservative Kampener Publikum" doch eine Nummer zu heftig. Ansonsten ist es aber schon Frieses Ziel, beim Literatursommer eine Mischung an Büchern und Autoren zu präsentieren, "über die man in Deutschland spricht",und die möglichst unterschiedliche Menschen ansprechen. Das hat sie bei der 16. Runde dieser Veranstaltung erreicht: Zwischen Ende Juni und Ende August werden unter anderem Martin Walser, Andrea Sawatzki, Harald Martenstein und Edmund Stoiber der Insel einen Lesungs-Besuch abstatten.

Den Anfang im Kaamp-Hüs macht am 22. Juni der "Grandseigneur der deutschen Literatur": Martin Walser (86) wird aus seinem Roman "Das dreizehnte Kapitel" lesen, eine Liebesgeschichte zwischen zwei eigentlich glücklich verheirateten Menschen. "Tolles Buch, liest sich großartig", ist Frieses Resümee.

Auf Walser folgt am 6. Juni Andrea Sawatzki, bekannt als ehemalige Tatort-Schauspielerin. Sie wird aus ihrem Erstlingswerk "Ein allzu braves Mädchen" lesen - ein psychologischer Krimi. Am 11. Juni gibt es keine Lesung, sondern einen, wie Friese hofft, "leidenschaftlichen politischen Abend". Denn dann wird Michael Jürgs den ehemaligen bayrischen Ministerpräsidenten und Ehrenvorsitzenden der CSU, Edmund Stoiber, interviewen. Jürgs, Journalist und Biograf, "ist ja selbst nicht politischer Verfechter der CSU - der wird den Stoiber schon ordentlich provozieren", so Friese.

Am 19. Juli, soll es lustig werden: Dieter Moor, Moderator der Sendung Titel, Thesen, Temperamente, stellt sein neuestes Werk "Lieber einmal mehr als mehrmals weniger" vor, in dem es wieder um das Leben in einem brandenburger Dorf geht. Friese: "Das besondere an Moor ist, dass er nicht nur vorliest, sondern seine Geschichten auch nachspielt - ein echter Entertainer."

Am 25. Juli kommt dann eine Autorin, die Friese ganz kurzfristig eingeladen hat, weil sie ihren Roman "Das große Los" so überzeugend fand: Die Journalistin und Bloggerin Meike Winnemuth beschreibt darin die Weltreise, die sie unternommen hat, nachdem sie in der Fernsehsendung Wer wird Millionär eine halbe Millionen Euro gewonnen hat. "Wer das Buch gelesen hat, ist beeindruckt von der unheimlichen Freiheit, die diese Frau für sich empfinden muss", sagt die Kurdirektorin.

Und dann kommt Harald Martenstein: Der Tagesspiegel-Redakteur und Zeit-Magazin-Kolumnist liest am 2. August aus seinem - wie er sagt - Nicht-Erziehungsratgeber "Wachsen Ananas auf Bäumen".

Am 8. August ist der Lieblingshistoriker der Deutschen im Kaamp-Hüs zu Gast: Guido Knopp hält einen Vortrag, der sich aus seinen letzten Werken speist.

"Langenscheidts Handbuch zum Glück" heißt das Werk von Florian Langenscheidt, aus dem er am 23. August liest. Langenscheidt hat vor 30 Jahren das Institut für angewandte Glücksforschung gegründet - sein Buch verspricht mehr zu sein als der klassische Ratgeber "wie frei durch Yoga", glaubt Friese.

Die Moderatorin des ARD-Morgenmagazins, Anne Gesthuysen, liest als letzte Literatin am 29. August aus ihrem Roman "Wir sind doch Schwestern", in dem es um das Leben ihrer Großtante geht.

Auch in diesem Jahr kooperiert der Literatursommer mit dem Buchhaus Voss. Am Tag der Lesung gibt es in der Westerländer Filiale um 17 Uhr eine Signierstunde mit den Autoren.

Alle Infos gibt es auch im Netz unter www.kampen.de Karten (17 Euro) sind in den Tourismus-Servicen und im Buchhaus Voss erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen