zur Navigation springen
Sylter Rundschau

18. Dezember 2017 | 14:26 Uhr

Juniorwahlen am Gymnasium Sylt

vom

Schüler proben am Schulzentrum Sylt die Kommunalwahl/ Zuvor war das Thema Wahl über drei Wochen in den WiPo-Kursen behandelt worden

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Westerland | "Die Jugend von heute ist unpolitisch" - dieser Spruch hängt den Schüler des Wirtschafts- und Politik-Kurses (Wipo) von Lehrerin Anna Raspé schon mächtig zum Halse heraus. Die Sylter Jugendlichen haben diesen Vorwurf nun widerlegt: Über 200 Acht- bis Zwölftklässler des Schulzentrums haben sich über drei Wochen mit der anstehenden Kommunalwahl auseinander gesetzt und schließlich einen kompletten Wahlgang simuliert - mit unerwartetem Ausgang.

"Wir haben uns im Unterricht mit den Wahl-Programmen, den Aufgaben der Parteien und der Bedeutung der kommenden Wahl beschäftigt", berichtet Fachbereichsleiterin Anna Raspé. Gemeinsam mit zwei weiteren Kollegen, richtete die Lehrerin den WiPo-Unterricht in insgesamt zehn Klassen auf die Entscheidung am 26. Mai aus. Der Hintergrund: Unter den Schülern sind viele 16- und 17-Jährige, die am Sonntag das erste Mal an die Wahlurne treten dürfen. Dazu gehört auch Phillip Sprössig. Der 17-jährige Elftklässler gibt zu, dass auch seine Eltern ihn zur anstehenden Wahl motiviert haben. "Sie haben es mir ständig unter die Nase gerieben", scherzt er. In Kombination mit der Vorbereitung in der Schule ist er sich nun sicher: "Am Sonntag gehe ich wählen."

Auch Klassenkamerad Bo-Jannik Hinrichsen wird am Sonntag erstmals seine Stimme abgeben. Der 17-Jährige hat bereits konkrete Vorstellungen, wo er sein Kreuz machen wird: "Ich kenne viele Kandidaten persönlich und auch viele Themen betreffen mich." Konkret ist der Schüler dabei an mehr Wohnraum für Sylter und an dem Erhalt des Gymnasiums interessiert. Auch Mitschülerin Karina Möller (17) hat sich zur Wahl entschieden und hofft, "dass die Politiker, denen ich meine Stimme gebe, die Sportvereine weiter fördern werden".

Nach drei Wochen Beschäftigung mit der Wahl, wurde der Wahlgang am kommenden Sonntag schon einmal simuliert: In jeder der zehn teilnehmenden Klassen wurde eine kleine Wahlkabine aufgestellt, Wahlzettel ausgegeben und danach in freier, geheimer und gleicher Wahl gewählt. 186 Schüler von 209 gaben ihre Stimme ab - dies entsprach einer Wahlbeteiligung von 89 Prozent.

Mit deutlichem Abstand ging die CDU als Sieger aus der Probe-Abstimmung hervor. Mit einem Ergebnis von 32,8 Prozent folgten die Grünen mit knapp 25 Prozent der abgegeben Stimmen auf die Christdemokraten. Die SPD wurde bei der Schülerwahl mit rund 18 Prozent drittstärkste Kraft. An vierter Stelle folgen die Piraten (11 Prozent) und die SWG (6,5 Prozent). Schlusslichter in der Schülergunst waren der SSW (2,5 Prozent) und die Insel Liste Zukunft Sylt mit knapp zwei Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen