zur Navigation springen

Junge Sylter sagen dem Orkan-Müll den Kampf an

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Hinterlassenschaften von Orkan Xaver, der in der ersten Dezemberwoche über Sylt fegte, sind bis heute sichtbar: Besonders das Meer hat während des Sturms viel Unrat an die Strände der Insel geschwemmt. Nun sind es in erster Linie die jungen Sylter, die die Insel mit ihren Aufräumeinsätzen wieder auf Vordermann bringen.

Bereits in der vergangenen Woche machten sich 20 Schüler der Boy-Lornsen-Schule in Tinnum auf den Weg, um einen Beitrag für ein sauberes Sylt zu leisten. „So fuhren wir mit dem schuleigenen Bus in Keitum an den Nösse Deich und sammelten mit großer Freude immerhin in einer Stunde sieben große Müllsäcke Plastikmüll“, berichtete Erzieherin Kirsten Reinartz.

Auch im Bereich des Landschaftsschutzgebietes der Naturschutzgemeinschaft Sylt (NSG), hat das „Meer sich übergeben“, wie NSG-Geschäftsführerin Margit Ludwig die Lage veranschaulicht. Bereits seit Montag tragen am Morsum Kliff daher Mitglieder der Jugendgruppe mithilfe von Remondis und der Firma Jacobsen Holzabfall, Plastikmüll und anderen Unrat zusammen, um den Strand wieder begehbar zu machen.


zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen