Integration auf Sylt : Jugendliche Flüchtlinge beim Schülerpraktikum: „Wir lieben diese Insel“

shz_plus
Essa (20, li.) kam mit 17 Jahren alleine aus Gambia über Libyen nach Europa, Nahom (re.) war 14, als er vor zwei Jahren aus Eritrea kam. Vergangene Woche machten sie ein Praktikum bei Johannes Sprenger (Mitte) auf dem Westerländer Friedhof.
Essa (20, li.) kam mit 17 Jahren alleine aus Gambia über Libyen nach Europa, Nahom (re.) war 14, als er vor zwei Jahren aus Eritrea kam. Vergangene Woche machten sie ein Praktikum bei Johannes Sprenger (Mitte) auf dem Westerländer Friedhof.

Eine Woche lang machten die Flüchtlinge Essa aus Gambia und Nahom aus Eritrea ein Schülerpraktikum auf dem Westerländer Friedhof.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
12. September 2018, 16:30 Uhr

Sylt | Nahom und Essa sitzen nebeneinander auf einer Bank auf dem Westerländer Friedhof. Es ist kurz vor vier und die beiden haben gleich Feierabend. Eine Woche lang haben sie ein Schulpraktikum als Gärtner auf...

tlyS | ahNom und Esas einstz ianneebnndree fau ineer Bank fua edm lWräesnrdeet Fhrofi.de sE ist zruk vro rvie und die dbeein baenh celhgi abnieedr.Fe neEi cehWo algn bhane ise ein Stclmrukuakphi asl nrGetär auf dme iFfohder vsoar,tiebl ürf sda eis rebü 0001 oKireemlt asu cnnhüMe mti emd gZu reasntige sd.ni aiebD lgeien reih Hriaoteemt iecnltiehg vliee edeuanst mtelioreK teewir nen.ftter

eDi bdneie rifkreAan ndsi lilneea aus rihen ärtediHnmeanl ncha duDancthsle hlfüectg.et hmNao tis 61 hraeJ atl ndu momtk asu aErirte im rtidsnoenlcöh rfi,Aak sEsa 0)(2 mmkto usa Gabami im Wetnes dse L.senda Afu herir hcltuF enhba esi ilev ebel,rt cdoh eilve iDlates nilbeeb mi tvnIeeriw unssoce.hneaprgu rNu os veil enbeg sie p:iesr sasE lceeüftht mit 17 aiellen na die ciseybhl ,tüeKs ow er chna aergnl rzteWatei chilseßlich afu nmeie nknilee couaotlbhcSh cnah eIiatln gaenegtl dun nov otdr asu nach hneMcnü a.mk amNoh rwa 14 sla er ainelel raetEri eßevirl nud lfbnesale hcan nebyiL tf.cetheül reÜb das lteiermeMt kma er anhc l,eniIta nand nhca fuaFrtrkn ma nMai und ilsihhccßle hnca üncMnh.e

tiF ürf enei Auuibdnlsg rwnede

Dsas asEs dun oaNmh dei ganeegvenr oehcW auf ltyS nergvnbire dun ehir nei keilhkcSmrüturap cmeanh tr,eundf eahbn ise ntreu eredamn eneim annM zu denvkaner: rfeeetosdiFimrsh naenhsoJ engerSpr tha ovr einser teZi afu dre Iesnl sla uAeilbdsr mi bsenrfdulwgesukBir enMcnhü tetgr,eaieb dsa gedlheiuncJ ti„m twnhsiegteicSa“rrkt,ie wie re a,tsg itf für neie snlAidbguu a.mthc sDa ekuwdBnsbrsifguerl ath schi tsei eiinegn ehnJar hcua frü enehirmgdiärj nud tblugnieteee ciFlegltnüh fetefnög. rtoD bleen ied cenildJeghnu im nneeige rttnaIne dnu nneih idwr dei hMkeciitgöl e,gebegn rzu ceShlu zu eehng udn schi ufa dsa bLene ni csDthelduan und iene gudAubnlsi ezeorvi.nbtreu asEs hcatm edaegr in eMnnhcü ennsei shRsulaelhbs,asccul Noahm ethg auf ied eltiMclhtuse und esi epshcern ucdaresenhi Dtceush, mu chis ugt zu ng.tnidäesver

eWli ise in eMhnnüc enkie spsanede teSlel ürf hri rStkcpkühurlmaei nndegfeu ,naebh fieenr ensei miehelenga lKoegeln asu emd kuesilwdngrB ieb ehnaJnos pSeregrn uaf tSyl an ndu rge,naft ob er eid beedni üfr iene coheW uaf med Feodfihr nfheel easlns dwür.e „cIh aeglu,b se war rfü saEs udn aNmho uhca enie ilneek g.lneonBhu naM wleolt neihn iahncfe eawst tesuG t,un“ so Sprregen.

„esD ptass c“osh

Der rtfFesrhiemeodsi aegts zu und tbeerue nisee ehcgitEdnnus eneink bAngcleki.u Vno den ugJns wmärchst er ni edn öetchnhs e:Tnnö e„Si sidn rshe rst,ieeersnit tetn ndu höhcifl ndu eegnh enoff afu die Foeidheecsrurhbfs u.z Aderußem aemhcn eis ninee cikhlrwi loletn Jb“o, os eerS.rngp

mhaoN und saEs neüwdr zum enestr alM Grrntetabeai c,nemah hebtrncie ie.s Dass sda eruagnecseth ufa miene dirFfheo ,tsi örets nhi brae bultaso ticnh, entotb saEs und gfüt azg(n rsbyic)ah znhui: „sDe satsp “cosh. hAcu dsa erüfh hAftnsuee sie inek moPbe,lr endn vro melal eseni esi fehanci lc,ülgihkc auf tSly uz .esni ir„W blniee deies Iensl, es ist os ncshö ier.“h reD ant,drS dsa lm,iaK edi hnMns,eec slael drwüe henni feelg.nla eVil beesrs als ni hücM,nne edahr nbeah sei inhre luAehftnat orgsa mu iwze aTge älegr,etrvn um hocn nie ewnig rteiFzie uz ehab.n Side„mte chi rhei ,inb ülefh hic ihmc meltkpto e,srdn“a agts assE lgcil.küch rE üerwd eenrg ek,mowinedrem am niesletb ieens siudubgnAl uaf dre nIles cneamh. Wnen er snenei Rluueslssaslachchb in red ehscTa tah, öentnk re hsci sad gut lr.seoenvtl bO sla ärentrG edro ni emien aenednr heBrice ßeiw er ochn h.cint A„bre hfifentlcho sit se auf S.“tly

zur Startseite