zur Navigation springen

Adventskalender Sylter Rundschau 2016 : Inspirierende Landarbeit

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In unserem Adventskalender erzählt heute Jens Volquardsen, von welchem Buch er sich inspirieren lässt.

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2016 | 05:14 Uhr

Für unseren Adventskalender öffnen wir gemeinsam mit unserem goldenen Hirschen für Sie die Türen von Insulanern und schauen auf Nachttische und in Bücherschränke: Bis Weihnachten stellen wir jeden Tag ein Lieblingsbuch eines Menschen dieser Insel vor. Heute mit Jens Volquardsen (31), Biolandwirt aus Braderup.

Jens Volquardsen empfiehlt das Buch ’Land- und Hauswirtschaft im alten Schleswig-Holstein: Arbeit der Bauern 1850-1950 ’ (2004).

61nosdc2k8l
 

„Das Buch ‚Land- und Hauswirtschaft im alten Schleswig-Holstein’ hat meine Mutter vor etwa zehn Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen und ich blättere gerne darin herum. Letztens habe ich etwas über Buchweizen darin gelesen – der auf der Insel früher relativ viel angebaut wurde. Da stand zum Beispiel, dass jedes achte Jahr ein besonders gutes Buchweizenjahr ist. Ein Jahr, in dem alles zusammenpasst, wie Niederschlag und Wärme. Heute decken wir empfindliche Pflanzen zum Schutz vor Kälte mit Fleece ab. Ich denke dann immer gleich: ‚Was haben wir früher gemacht?’ Dieses Buch beschreibt Arbeit im Jahreslauf, Fahrzeuge und Werkzeug der Bauern von 1850 bis 1950. Die Autoren dokumentieren die Vielfalt an regionalen Formen des bäuerlichen Lebens auch anhand zahlreicher Fotos und Illustrationen. Darunter viele Bilder von Pferdefuhrwerken: Es gibt eine große Bewegung in der Zugtierbetriebenen Landwirtschaft. Ich habe schon lange Lust darauf, mit Pferden zu arbeiten, weil es einfach ruhig ist – man schafft etwas zusammen. Der Trecker guckt einen nicht an, aber das Pferd ‚spricht’ sozusagen mit einem. Das Buch ist mehr Geschichts-, als Sachbuch. Aber es werden auch Tipps gegeben, zum Beispiel zur Imkerei oder darüber, wie man Mausefallen baut oder Kerzen zieht. Davon lasse ich mich gern inspirieren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen