zur Navigation springen

Harley-Treff : Inselrundfahrt auf zwei Rädern

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Rund 550 Maschinen trafen sich zur Harley- Ausfahrt. Die Sylter Rundschau begleitete die Motorrad- Fans. Der Erlebnisbericht steht auf.

Die Electra Glide vibriert und knattert laut, als Wolfgang Matzen auf der Promenade startet, und zwar mit mir auf dem Sozius. Spannung und Vorfreude liegen in der Luft, und mein Cousin „Monsche“ grölt über vier Motorräder hinweg: „Hey Bettina, wollen wir Vorher- Nachher- Fotos von dir machen?"“ Ich finde das nur bedingt lustig, denn mir ist ziemlich mulmig zumute. Schließlich ist es mehr als 25 Jahre her, dass ich auf einem Motorrad saß, wenn auch damals am Steuer.


Wolfgang gehört zum Sylt- Chapter e.V. und hat mich quasi aufs Auge gedrückt bekommen. Er trägt eine gelbe Security- Weste über der Lederjacke und gehört somit zu den so genannten Blockern, welche die Straßen absichern: Ein Polizist fährt vorne weg und gibt dem ersten Fahrer des Corsos Holger Jensen mittels Handzeichen Bescheid, wie viele Blocker er losschicken muss. Diese scheren sofort aus, fahren voraus und sperren die Seitenstraßen.

Vor HB- Jensen halten wir kurz an: „Die letzten Fahrer sind noch auf der Promenade und haben jetzt die Chance, aufzuschließen“, erklärt Wolfgang. Dann knattern wir weiter, in gemütlichem Tempo, rote Ampeln dürfen wir ausnahmsweise ignorieren. Die drei Polizisten, welche uns begleiten, gehören irgendwie zur Familie, so kommt es mir vor, konzentriert und dennoch entspannt regeln sie, was es zu regeln gibt. Rasch fällt mir auf, wie gesittet alles vonstatten geht - wenn man von dem Radau der Sirenen und Tröten an den Maschinen mal absieht.

Den Leuten am Wegesrand gefällt das, sie stehen überall und winken uns zu, darunter sehr viele der älteren Generation. Auch auf den Harleys fliegen ständig die Arme nach oben, um zurück zu grüßen, und ich verstehe schnell, warum Wolfgang auch nach vielen Jahren von dieser Ausfahrt so begeistert ist. Er hat mich längst angesteckt, von Mulmigkeit keine Spur mehr, mein Cousin könnte das Nachher- Foto ruhig machen.

Die Ausfahrt führt nach Hörnum, Morsum und List, vorbei an der Tonnenhalle und quer über den Hafenplatz. Hunderte Harleys sind jetzt inmitten der Menschenmassen, trotzdem verläuft alles erstaunlich entspannt. Wir machen eine Pause und ich spüre Vorfreude, dass ich gleich wieder auf die große Maschine klettern darf.

„Guck mal, wie schön das ist“, ruft Wolfgang unterwegs und weist linksseitig auf Dünen und Watt im strahlenden Sonnenschein. Endstation ist Wenningstedt, wo mich meine Kinder gespannt erwarten. Auf dem Parkplatz blitzen die Maschinen, auf der Wiese nebenan chillen die Fahrer und auf der Bühne spielt die Band Mojo. Sie singen: „Ich hab die ganze Welt gesehn ...“ Genauso kommt es mir gerade vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen