Inselferien: Bürgerinitiative zweifelt an Befragungsergebnis

shz.de von
31. Juli 2012, 03:59 Uhr

sylt | Es war eine der ersten Amtshandlungen der neuen Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud Wende (parteilos): Am 13. Juli erklärte sie den von ihrem Vorgänger Ekkehard Klug (FDP) initiierten Ferien-Modellversuch auf Sylt für gescheitert.

Nun weist Sabine Mateika-Ruflair in einem offenen Brief an die Ministerin, stellvertretend für die Initiative Inselferienregelung Sylt, die Aussage des Ministeriums zurück, es habe eine Mehrheit gegen "den Modellversuch und für die Rückkehr zur alten Insel-Ferienregelung" gegeben. In dem offenen Brief heißt es: "Dies entspricht jedoch in keiner Weise den Tatsachen und wir sehen hier wieder einmal das Bestreben demokratisch legitimierte Bürgerbegehren im Keime abzuwürgen. Zwar haben 584 Stimmen für die alte Regelung, aber immerhin 628 Stimmen PRO Frühjahrsferien votiert (Zahlen Pressestelle BMK)." Zudem seien "zahlreiche Personen befragt worden, die überhaupt nicht am Praxistest teilgenommen haben". Aus diesen Gründen fordert die Initiative die Abstimmungsergebnisse zum Praxistest noch einmal zu überprüfen. Auch der Datenschutzbeauftragte des Landes, Thilo Weichert, sei bereits eingeschaltet worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen