zur Navigation springen
Sylter Rundschau

22. September 2017 | 15:46 Uhr

Neue Fluglinie : In 90 Minuten von Turm zu Turm

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Eine Neue Fluglinien verbinden Sylt mit Osnabrück und Mannheim. Rhein-Neckar Air fliegt zunächst bis 22. Oktober zu Preisen ab 99,50 Euro.

Frohe Kunde für den Tourismus auf der Insel, schlechte Nachricht für fluglärmgeplagte Anwohner: Ab 16. Juli erweitert die Fluggesellschaft Rhein-Neckar Air ihr Streckennetz und fliegt mit einer Dornier 328 Turboprop von Mannheim und Osnabrück nach Sylt. Damit steigt die Zahl der Linienflugziele ab Tinnum auf neun.

Rhein-Neckar Air aus Mannheim fliegt seit 2014 regelmäßig nach Berlin-Tegel und seit 2015 auch nach Hamburg. Die neue Strecke Mannheim – Sylt wird mittwochs, freitags und sonnabends bedient, mit Start in Mannheim am Morgen und Rückflug mittags ab Sylt. Auf der Strecke Osnabrück – Sylt startet die Dornier Sonnabend mittags von Osnabrück und Sonnabend vormittags von Sylt.

„Unsere Kunden haben sehr oft nach einer Flugverbindung nach Sylt gefragt“, erläutert Rhein-Neckar-Air-Geschäftsführer Ansgar Gerken die Beweggründe seines Unternehmens. „Nach Sylt in 90 Minuten statt in neun Stunden mit dem Auto“ seien ein schlagkräftiges Argument für die Verbindung aus Mannheim. Der Preis für das One-Way-Ticket: 199,50 Euro. Nach Osnabrück beträgt die Flugzeit rund eine Stunde, der Preis mindestens 99,50 Euro. Im Flugpreis inbegriffen ist dafür auch ein Service, der weit über die Keks- und Müsliriegel-Versorgung der Billigflieger hinausgeht: „Wir bieten eine komplette Bordverpflegung mit Essen sowie alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken.“ Und auf ihren Flügen auf die Nordseeinsel werde Rhein-Neckar Air erstmals auch Sekt ausschenken – auf Anregung einer Sylt-erfahrenen Stewardess.

Sektlaune auch bei den Touristikern: „Die Sylter freuen sich auf die Premiere“, sagt ISTS-Geschäftsführer Peter Douven. Seit zwei Jahren hätten beide Seiten an der neuen Fluglinie gearbeitet. „In Zeiten immer mehr vom Markt verschwindender Regionalfluggesellschaften sind wir froh, mit der Rhein-Neckar Air einen jungen und dynamischen Partner gefunden zu haben.“ Bei den Regionalcarriern sei mittlerweile Zurückhaltung zu spüren, wenn es um neue Flugangebote geht – „denen fehlt die Kraft für Fehlversuche“.

Sylt-Marketing-Chef Moritz Luft freut sich noch aus einem anderen Grund: „Angesichts der seit Jahren sinkenden durchschnittlichen Aufenthaltsdauer gewinnt die Anreise per Flugzeug immer mehr an Bedeutung.“ Zudem würden mit Mannheim (Baden-Württemberg) und Osnabrück (Niedersachsen) zwei wichtige Quellmärkte erschlossen.

Der Flugpreis sei angesichts des gebotenen Komforts durchaus gerechtfertigt. Ein weiterer Aspekt, der für den Flughafen Mannheim spricht: Fluggäste können ihren Wagen dort kostenlos in einem Parkhaus unterstellen.

Die Sylt Marketing GmbH unterstütze Fluggesellschaften wie die Rhein-Neckar Air bei der Kundenwerbung, ergänzt Moritz Luft. Als Air Berlin im vergangenen Jahr in Nürnberg aktiv wurde, steuerten die Sylter den Werbeslogan „Von Burg zu Burg“ bei, bebildert mit der Nürnberger Burg und einer Sylter Sandburg. Für Düsseldorf lautete der Slogan: „Von Turm zu Turm“, auf dem Plakat waren der Rheinturm und ein Sylter Leuchtturm zu sehen. Für Mannheim können die Marketingexperten einfach den Slogan aus Düsseldorf kopieren – der Mannheimer Wasserturm ist ein bekanntes Wahrzeichen der drittgrößten Stadt in Baden-Württemberg.

Ab 16. Juli können Urlaubsgäste damit nun insgesamt von neun Flughäfen direkt nach Sylt (IATA-Code: GWT) fliegen: Mit Air Berlin aus Berlin, Düsseldorf, Zürich, München und Nürnberg, mit der Lufthansa aus München und Frankfurt, mit Sylt Air aus Hamburg und mit Rhein-Neckar Air (RNA) aus Mannheim und Osnabrück.

Flugplatz-Chef Peter Douven rechnet für dieses Jahr mit knapp stabilen Fluggastzahlen – das neue Angebot der Rhein-Neckar Air noch nicht mitgerechnet. 2015 starteten und landeten 155  000 Passagiere in Tinnum. In diesem Jahr flogen zwar etwas weniger Verkehrsflugzeuge nach Sylt, doch das werde durch eine höhere Auslastung wettgemacht. Aber bis zum Jahresende könne sich da noch viel tun: Die Hauptlast kommt erst noch im Sommer. Und dabei profitierten innerdeutsche Destinationen von den aktuell nachlassenden Buchungszahlen in der Türkei, in Tunesien und Ägypten.

Geplant sei das neue Angebot der Rhein-Neckar Air erstmal vom 16. Juli bis zum 22. Oktober 2016, berichtet RNA-Geschäftsführer Ansgar Gerken. Wenn die Buchungszahlen stimmen, fliegt Rhein-Neckar Air nächstes Jahr schon ab Ende April bis Oktober 2017 auf die Insel.

RNA-Geschäftsführer Ansgar Gerken stammt ursprünglich aus dem Rheinland, war bisher erst zweimal auf Sylt: Einmal im Jahr 2008 zum Urlaub in Kampen und dann in der vergangenen Woche zur Vorbereitung der neuen Rhein-Neckar-Air-Destination. Bisher zog es ihn mit seiner Familie meist auf die ostfriesische Insel Borkum, nach Bayern oder nach Spanien. Das soll sich jetzt ändern: „Sylt ist eine tolle Insel, ich komme jetzt öfter.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen