Interview-Serie : „Ich wollte zurück auf die Insel“

Catharina Hansen macht eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei der Firma Voss.
Catharina Hansen macht eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei der Firma Voss.

„Hier lerne ich gern“ – Sylter Azubis im Interview: Heute erzählt Catharina Hansen von der Firma Voss von ihrer Ausbildung.

Avatar_shz von
29. November 2013, 06:00 Uhr

Zuerst wollte die Listerin Catharina Hansen Kindergärtnerin werden, doch dann entschied sich die 21-Jährige für eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Seit August lernt sie bei der Firma Voss.

Warum haben Sie sich für diese Ausbildung entschieden?
Ich war mir erst nicht so ganz sicher, was ich machen wollte, habe dann aber bei der Lehrstellen-Rallye das Papierhaus Voss näher kennen gelernt und dachte, dass könnte etwas für mich sein.


Welchen Einfluss hatten Elternhaus, Schule oder Medien auf Ihre Berufswahl?
Der Tipp mir der Lehrstellen-Rallye kam von meinem Freund, meine Eltern haben mich dann ermuntert, mich hier für ein Praktikum zu bewerben.


Wie entscheidend war für Sie die Lehrstelle in diesem Betrieb?
Voss ist ja nun mal ein großer Arbeitgeber auf der Insel und hat viele verschiedene Berufszweige zu bieten. Dass das wichtig ist, wurde mir eigentlich erst nach meiner Bewerbung richtig klar.


Hätten Sie den Beruf auch ergriffen, wenn Sie nicht hier hätten lernen können?
Nein. Dann hätte ich wahrscheinlich doch noch ein paar Jahre Schule dran gehängt und wäre weiter in Richtung Pädagogik gegangen. Ich hatte zuvor ja schon mein Soziales Jahr im Lister Kindergarten gemacht.


Wie wichtig ist es für Sie, dass Ihre Lehrstelle auf Sylt ist?
Sehr wichtig, denn meine Familie und alle meine Freunde leben hier. Ich war vier Jahre auf der dänischen Schule in Flensburg wo ich meinen Gesamtschul-Abschluss gemacht habe und wollte dann gerne wieder zurück auf die Insel.


Wie würden Sie Ihr Verhältnis zu den Ausbildern beschreiben?
Das ist super. Mein Ausbilder ist Herr Westphal und der hat sehr viel Geduld und erklärt alles sehr gut und genau.


Wie unterstützt Ihr Lehrbetrieb Ihre Ausbildung?
Da ich ja erst seit August hier bin, weiß ich das noch nicht so genau, aber auf jeden Fall gibt es immer freitags eine Azubi-Schule, in der wir alle zusammen in praktischen Dingen unterrichtet werden, zum Beispiel, wie man Geschenke für verschieden Anlässe hübsch einpackt oder wie man sein Berichtsheft für die Berufsschule führt.


Wie würden Sie das Betriebsklima beschreiben?
Das ist sehr angenehm. Obwohl wir hier fast hundert Leute sind, kennen sich alle, sind freundlich und hilfsbereit. Das ist ein richtig gutes Team.


Wie empfinden Sie Ihre Arbeitszeiten?
Die Arbeitszeit richtet sich immer nach dem Aufgabenbereich. Im Moment bin ich in der Abteilung für Hotel- und Gaststättenbedarf und Kreatives. Da gibt es drei verschiedene Schichten, die zwischen acht und 18 Uhr liegen – also ganz entspannte Arbeitszeiten. Manchmal müssen wir auch samstags arbeiten, aber um 14 Uhr ist Feierabend.


Was macht Ihnen am meisten Spaß?
Das ist der Umgang mit den Kunden. Die sind immer nett, denn sie finden hier, was sie suchen. Und wenn man ihnen weiterhelfen konnte, dann ist das ein gutes Gefühl. Unsere Sonderaktionen machen auch immer Spaß - diesen Samstag haben wir Weihnachts-Shopping.


Welche Fortbildungs- und Aufstiegschancen haben Sie?
Da habe ich mich noch nicht so genau informiert. Aber ich weiß, dass ich später noch den Außenhandel dazu nehmen kann, denn jetzt liegt mein Schwerpunkt auf dem Bereich Großhandel.


Was ist das Besondere an Ihrem Ausbildungsbetrieb?
Das ist zum das breitgefächerte Sortiment bei den verschiedenen Voss-Filialen und zum anderen ist es das gute Verhältnis, das die Mitarbeiter untereinander haben. Viele sind schon über 20 Jahre hier – das spricht doch für sich.


Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Zuerst möchte ich meine Ausbildung gut beenden und dann würde ich gerne noch eine Weile hier weiter arbeiten. Ich denke aber darüber nach, ins Ausland zu gehen und vielleicht für ein Jahr als Au Pair-Mädchen zu arbeiten. Dann sehe ich weiter…

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen