Musikalische Revue : Hommage an Zarah Leander im Alten Kursaal

Karin Pagmár auf der Bühne als Zarah Leander.
Karin Pagmár auf der Bühne als Zarah Leander.

Am 13. September zeigt sich Karin Pagmàr als Zarah Leander in "Nach mir ist man süchtig".

shz.de von
11. September 2018, 14:24 Uhr

Eine Zarah-Leander-Revue mit Karin Pagmár in der Rolle der berühmten Diva wird am morgigen Donnerstag, 13. September, die Zuschauer in ihren Bann ziehen. Die Vorstellung „Nach mir ist man süchtig“ beginnt um 20 Uhr im Alten Kursaal Westerland, Eintrittskarten sind bei allen Sylter Vorverkaufsstellen zum Preis ab 28 Euro (Abendkasse: 2 Euro Aufpreis) erhältlich.

Das Schauspiel blickt zurück auf das Jahr 1947. Zarah Leander ist gerade 40 Jahre alt geworden. Einsam durchschreitet die Sängerin ihre Räume auf Gut Lönö in Schweden und wartet auf Gratulanten. Doch es meldet sich keiner. Noch vier Jahre zuvor der umjubelte Star der UFA, ist Zarah Leander nun arbeitslos. In Schweden. „persona non grata“, in Deutschland mit Berufsverbot belegt, rechtfertigt sich die unausgelastete Diva in einem furiosen Monolog. Sie fängt an, in Erinnerungen zu schwelgen ... und zu singen. Lieder, die bis heute unvergessen sind: „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ etwa oder „Kann denn Liebe Sünde sein?“

In der musikalische Revue nach Peter Lund in einer Bearbeitung von Michael Wedekind glänzt als Protagonistin Karin Pagmár. Die schwedische Schauspielerin und Sängerin ist auf internationalen
Bühnen präsent, ihr Stimmumfang von vier Oktaven erlaubt ihr dabei Interpretationen vom Kontra-Alt bis in die Sopranlage.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen