Veranstaltungs-Sommer auf Sylt : Hörnum sagt Hafenfest ab

Die Openair-Konzerte von Revolverheld und Felix Jaehn überschnitten sich mit dem Hörnumer Hafenfest

Die Openair-Konzerte von Revolverheld und Felix Jaehn überschnitten sich mit dem Hörnumer Hafenfest.

Sylter Sommer mit vielen Konzerten und Großveranstaltungen – ist der Terminkalender überfrachtet?

von
25. Mai 2018, 18:23 Uhr

Hörnums neuer Kurdirektor zieht die Reißleine: „Das Hafenfest findet nicht statt“, teilte Andreas Wölk in einer E-Mail mit. Eine Absage zehn Wochen vor dem geplanten Termin am ersten August-Wochenende. Grund sei die „Vielzahl von großen, schlagkräftigen Veranstaltungen in diesem Sommer auf Sylt.“ Ist auf der Insel etwa zu viel los? Haben die Veranstalter den Bogen überspannt?

Der Krabbenpulwettbewerb, die Kinderspielstraße, die Partys und das Feuerwerk – bei Syltern und Gästen ist das dreitägige Hörnumer Hafenfest seit jeher ein beliebter Veranstaltungshöhepunkt im Inselsüden. Es findet grundsätzlich am ersten August-Wochenende statt, eine Woche nach dem Wenningstedter Dorfteichfest. Doch in diesem Jahr überschlagen sich die Termine.

Vom 3. bis zum 5. August sollte das Hafenfest stattfinden. Doch am 4. und 5. August finden auch die Openair-Konzerte auf dem Tinnumer Fliegerhorst statt, am Sonnabend mit der Band Revolverheld und am Sonntag mit dem Star-DJ Felix Jaehn. In Hörnum trug sich auch noch der NDR mit seiner Sommertour in den Veranstaltungskalender ein – eine Großveranstaltung mit Show und Musik im Hörnumer Hafen, nur eine Woche vor dem Hafenfest.

Grund genug für die Verantwortlichen im Hörnumer Tourismusservice, die Absage zu verkünden. „Zwei so große Veranstaltungen innerhalb weniger Tage hätten große Ressourcen gebunden“, erklärte Andreas Wölk, der erst am 1. Mai seinen Job als Hörnumer Kurdirektor angetreten hat. Die Absage sei relativ unproblematisch gewesen, die bereits gebuchten Beteiligten hätten ein Einsehen gezeigt. Dafür soll der 30. Geburtstag des Hafenfestes nächstes Jahr „in einem angemessenen Rahmen stattfinden“, kündigte Wölk an.

Bei den Tourismusexperten der Insel wird die Hörnumer Entscheidung unterschiedlich kommentiert. „Das ist ein sinnvoller Schritt, der plausibel begründet wurde“, stimmt Sylt-Marketing-Chef Moritz Luft zu. „Mit dieser derartig umsichtigen Entscheidung wird dafür gesorgt, dass es nicht zu einem eventuellen Überangebot kommt.“

Peter Douven vom Insel Sylt Tourismusservice ISTS bedauert, dass das Hafenfest in Hörnum ausfällt. „Die Insel als Top-Destination braucht neben traumhafter Natur und bester Gastronomie auch zeitgemäße Events.“ Die beiden Openair-Konzerte mit Revolverheld und Felix Jaehn ergänzten das Veranstaltungsangebot in einem neuen, hochaktuellen Segment – die hohe Ticketnachfrage bestätige schon jetzt die Attraktivität des Angebotes. Gleichzeitig müsse verantwortungsbewusst und maßvoll mit solchen Großveranstaltungen umgegangen werden.

Nicht die Zahl der Veranstaltungen sei die Frage, sondern die Zielgruppe, erklärte Meerkabarett-Chef Joachim Wussow. „Wer ins Klassikkonzert geht, geht nicht zu Torfrock.“ Aber die Hafenfest-Überschneidung mit Revolverheld wäre vielleicht zum Problem geworden, weil beide Angebote für Familien interessant sind.

Auch Kursaal³-Managerin Elke Wenning bedauert die Absage – in ihren Augen eine Konsequenz aus der Ballung von vier Openair-Konzerten in elf Tagen. „Aber das Hörnumer Hafenfest ist eine Traditionsveranstaltung – es ist traurig, dass es dabei hinten überfällt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen