zur Navigation springen
Sylter Rundschau

11. Dezember 2017 | 18:47 Uhr

Sylter Aids-Gala : Highlight mit Hai

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Da bekommt “feucht-fröhlich feiern“ gleich noch eine Bedeutung: Rund 350 Gäste feierten bis in die frühen Sonntagmorgenstunden zwischen Wasserbecken und Sushi-Stand die 18. Sylter Aids-Gala im Sylt-Aquarium.

von
erstellt am 02.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Wer von einer gut durchgefeierten Nach nach Hause kommt, hat gelegentlich das Gefühl, aus einer angenehmen Parallelwelt wieder in der Realität aufzutauchen. Bei den 350 Besuchern der 18. Aids-Gala konnte sich das Gefühl des Party-Abtauchens besonders schnell einstellen, fand die Veranstaltung der Aidshilfe Sylt doch in den Räumen des Sylt-Aquariums statt. Während Rochen, Hai und Co. in den Becken und Plexiglastunneln ihre Runden drehten, ließen sich die Gäste zu Beginn des Abends durch die Räume des Aquariums treiben und kamen mit Tellern voll Sushi und anderer Leckereien beim Anblick der Fische unverkrampft ins Gespräch.

„Ich bin mit dem Ort und dem Verlauf der diesjährigen Aids-Gala hoch zufrieden“, betonte dann auch Veranstalterin Elke Wenning am Sonntag nach einer kurzen Nacht – die letzten Gäste hatten bis fünf Uhr früh gefeiert. Wie viel Spenden die Aids-Gala, deren Schirmherr in diesem Jahr der Harley Davidson Club Hamburg war, eingebracht hat, steht noch nicht fest: „Neben der Notwendigkeit, auf diese Art nötiges Geld für die Finanzierung der Sylter Aidshilfe zu bekommen, sehe ich den Abend auch als Präventionsmaßnahme an, um das Thema Aids wieder ins Bewusstsein zu bekommen.“

Diese Einstellung formulierte der Moderator des Abends, die Handpuppe Werner Momsen, in seiner Begrüßungsrede etwas drastischer: „Bisher zeigen Sie sich auf dieser Veranstaltung zumindest mit dem Portemonnaie solidarisch – vielleicht kriegen wir es im Laufe des Abends auch hin, dass Sie sich inhaltlich mit dem Thema stärker auseinander setzen.“ Diese inhaltliche Tiefe brachte unter anderem Pastor Detlev Gause in den Abend. Der Seelsorger der Hamburger Aids-Hilfe wies kritisch darauf hin, wie sehr das Thema Aids wieder aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden sei und zollte der Sylter Aidshilfe für ihre Anstrengungen Respekt.

Nach dem erst emotional und anschließend kulinarisch ansprechenden Beginn des Abends verlagerte sich die Feier zu späterer Stunde in die Räume des Aquarium-Restaurants Aldente 49. Während die geschuppten Bewohner des Aquariums ihre wohlverdiente Ruhe hatten, drehten die paillettenbesetzten Besucher auf der Tanzfläche bis in die frühen Morgenstunden richtig auf. Um dann, im Laufe des Sonntags, gemütlich wieder Richtung Realität zu driften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen