Spende für Sylter Lebenshilfe : Herbstliche Familienfreuden für den guten Zweck

Gemeinsam mit Jens Lund, Filiz Pape, Alexander Süß und Eileen Japsen überreichte das Sylt Marketing den Scheck an Lydia Bartschies von der Lebenshilfe Sylt.
1 von 2
Gemeinsam mit Jens Lund, Filiz Pape, Alexander Süß und Eileen Japsen überreichte das Sylt Marketing den Scheck an Lydia Bartschies von der Lebenshilfe Sylt.

Veranstaltungspartner der „Familienwochen Sylt“ spenden 1010 Euro an die Lebenshilfe Sylt.

Avatar_shz von
13. November 2018, 17:10 Uhr

Über 60 Veranstaltungen sorgten bei der dritten Auflage der „Familienwochen Sylt“ für jede Menge Spaß, Spannung, Genuss und Erholung. Nicht nur dabei stellten die Spitzenköche Jens Lund und Alexandro Pape, das Restaurant Iismeer, Kreativcoach Richard Leonhard Krouzek von Creation2be und das Familienzentrum Sylt ihr Herz für Kinder unter Beweis, sondern zeigten es auch im Nachhinein: Ihr Familienwochen-Honorar geht an den guten Zweck, und zwar an die Lebenshilfe für das Projekt „Schmerzfrei lernen“. Hierbei geht es darum, den Schulalltag von Kindern und Jugendlichen mit Handicap und ihren Betreuern mithilfe von geeigneten Räumlichkeiten und Ausstattung in der Nicolaischule in Westerland zu erleichtern.

Die Sylter Genussmacherei legte bei der Scheckübergabe nochmal 40 Euro obendrauf und so kam ein Spendenbetrag von 1010 Euro zusammen. Gemeinsam mit Jens Lund, Filiz Pape, Alexander Süß und Eileen Japsen überreichte die Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) den Scheck an Lydia Bartschies von der Lebenshilfe Sylt. „Wir möchten uns herzlich bei den Initiatoren bedanken und freuen uns sehr über die Unterstützung“, erklärte Lydia Bartschies. „Im Rahmen unseres Projektes ‚Schmerzfrei lernen‘ benötigen wir eine Bobathliege. Diese sehr breite, fahrbare und robuste Untersuchungsliege ist in jede Arbeitshöhe fahrbar und ermöglicht auch den Begleitern einfühlsames Arbeiten. Punktgenau kann so für Entlastung und Entspannung gesorgt werden, damit die Schüler mit Bewegungseinschränkungen dem Unterricht schmerzärmer folgen können“, eläuterte Lydia Bartschies von der Lebenshilfe.

Dass die Veranstaltungsreihe auch zum dritten Mal ein voller Erfolg war, zeigten einerseits die raschen Anmeldungen – einige Veranstaltungen waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Insbesondere jedoch die begeisterten Rückmeldungen sowie die positive Entwicklung, dass immer mehr Familien ihren Urlaub in der Nebensaison auf den Zeitraum der Familienwochen ausrichten. „Diese positive Resonanz bestärkt uns sehr, sodass wir mit der Planung der vierten Ausgabe vom 11. bis 22. April 2019 bereits losgelegt haben“, zeigt sich SMG-Projektmanagerin Lina Flohr begeistert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen