Helle Asphaltdecke für Inselbahntrasse

Mehr Komfort und Sicherheit für Radler, Fußgänger und Co.: Die im Unterhalt sehr aufwendige Lehmkiesdecke der alten Inselbahntrasse soll nächstes Jahr durch eine sandfarbene Bitumschicht ersetzt werden. Foto: Stralau
Mehr Komfort und Sicherheit für Radler, Fußgänger und Co.: Die im Unterhalt sehr aufwendige Lehmkiesdecke der alten Inselbahntrasse soll nächstes Jahr durch eine sandfarbene Bitumschicht ersetzt werden. Foto: Stralau

shz.de von
11. September 2009, 05:55 Uhr

Kampen/List | Der Rad- und Wanderweg zwischen Kampen und List soll spätestens 2010 im Bereich zwischen Hamburger Ferienheim und Blidsel mit einer ebenen, sandfarbenen Asphaltdecke versehen werden. Damit wird der Weg auch für ungeübte Radfahrer, Spaziergänger mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer problemlos nutzbar sein.

In der Vergangenheit hatte es hier wiederholt Beschwerden gegeben, zudem erforderte die bisherige Lehmkiesdecke erhebliche Unterhaltungsaufwendungen. Da der Landschaftszweckverband Sylt, Hausherr der Strecke, nur 315 000 der schätzungsweise 700 000 Euro kostenden Maßnahme stemmen kann, sollen laut LZV-Vorsitzendem Manfred Uekermann "200 000 Euro über eine fünfjährige Kreditaufnahme bereitgestellt werden".

Je 25 000 Euro zahlen Kampen und List außerhalb der Verbandsumlage. Die fehlenden 150 000 Euro sollen über die Verbandsumlage aufgebracht werden, wovon die Gemeinde Sylt knapp 111000 Euro tragen müsste. Deren Finanzausschuss stimmte dem Modell als Beschlussvorschlag für die nächste Gemeindevertretung zu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen