zur Navigation springen

Muschelrock auf Sylt : Heiße Stimmung trotz frischer Brise beim Muschelrock-Konzert

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am Sonnabend heizten heimische Bands mit Gitarren-Rock Syltern und Kurgästen ordentlich ein.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2015 | 05:37 Uhr

Ungewohnte Klänge aus der Musikmuschel: Meist tönen hier Schlager und Klassik aus den Boxen, am Sonnabend verwandelte sich die ehrwürdige Kurkonzert-Bühne in eine Rockbühne. Der gemeinnützige Verein „Sylter Bands“ hatte zum fünften Mal seit 2010 vom Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS) die Möglichkeit bekommen, junge Nachwuchsmusiker an dieser prominenten Stelle vor großem Publikum spielen zu lassen. Trotz niedrigen Temperaturen und gefühltem Spätherbst hatten sich zum Beginn der Veranstaltung gegen 18 Uhr rund 500 Zuhörer bei der Muschel versammelt um zu hören, was die nordfriesischen Musikanten zu bieten haben. Den Anfang machte die Band „Land in Sicht“ aus der Umgebung von Niebüll, die mit ihrem soliden Deutsch-Rock, einfühlsamen Texten und sehr professionellem Auftreten die Zuschauer begeistern konnten. Nach über einer Stunde Spielzeit und zwei Zugaben gaben sie gegen 19.30 die Bühne frei für die Sylter Band „Smear Jam Bread“, die eine Stunde lang demonstrierte, wie es um den Grunge Rock auf der Insel bestellt ist. Auch wenn mit der Zeit immer wieder Zuschauer wegen der Temperaturen den Platz verließen, wurde die Stimmung im Verlauf des Abends zunehmend besser und glich immer mehr der Atmosphäre eines kleinen Musikfestivals. Als sich auch die Grunge-Rocker mit zwei Zugaben vom Publikum verabschiedet hatten, wurde die musikalische Gangart gegen 20.30 Uhr mit der Inselband „T-Bone“ und ihrem Hardrock noch eine Stufe härter. Um 21.45 Uhr glühten die Ohren und die Verstärker, nach zwei Zugaben der Gitarrenrocker fiel der Vorhang. Der Veranstalter zeigte sich zufrieden: „Trotz niedriger Temperaturen hatten wir ein schönes Konzert, welches sowohl den Zuschauern als auch den Bands sehr gut gefallen hat“, resümierte der Vorstand des Vereins „Sylter Bands“, Stefan Lorenzen, im Anschluss an die Veranstaltung. Weiterhin teilte er mit, dass wie in jedem Jahr bei der Polizei Beschwerden aufgrund der Lautstärke eingegangen waren. Bei Konzerten abseits des klassischen Kurkonzert-Kalenders wäre das aber normal, so Lorenzen.

Unterstützt wurde die Veranstaltung unter anderem vom ISTS, der den Veranstaltungsort samt Technik und Mitarbeiter zur Verfügung stellte, von Gosch gab es Fischiges, die Firmen Möller und Ipsen spendeten Getränke. Andere Sylter Unternehmen spendeten Geld für das Konzert, so dass den Bands sogar eine kleine Gage gezahlt werden konnte.

Der seit 2002 bestehende Verein „Sylter Bands“ ist ein Netzwerk von Sylter Musikern. Er unterstützt die Sylter Musikszene bei Konzerten, Aufnahmen, Equipment, Übungsräumen, Konzerten, Workshops, GEMA-Belangen oder der Zusammenarbeit mit Institutionen. Egal, ob es sich um junge Amateure oder alte Profis handelt. Zur Zeit zählt der Verein 70 Mitglieder, die in unterschiedlichen Formationen oder auch solo auf der Insel und überregional auftreten. Sollte es im Jahr 2016 Kapazitäten im „Musik am Meer“-Konzertplan geben, können sich Rock-Fans auf „Muschelrock Vol. 6“ freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen