zur Navigation springen

Keitum : Hausbesitzer verärgert: Nachbar will nicht für Deichbau zahlen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Mit zahlreichen Sandsäcken schützten die Anwohner im Dezember ihre Häuser vor dem Wasser. Jetzt müssen ihre Privat-Deiche ausgebessert werden. Doch einer der Nachbarn will nicht zahlen.

von
erstellt am 29.Apr.2014 | 06:02 Uhr

Die Folgen von Orkantief „Xaver“ im vergangenen Dezember spüren die Anwohner des Alten Kirchwegs in Keitum noch immer. Die kleinen Privat-Deiche, die ihre Häuser und Gärten vor dem Wasser schützen sollen, hatten dem Unwetter nicht standgehalten, so dass Keller und Gärten unter Wasser waren. Mit 25 000 Sandsäcken wurden ihre Häuser dann geschützt. Doch mit Blick auf die Zukunft müssen die Deiche erhöht und abgeflacht werden. Die Kosten müssen die Anwohner allerdings selber tragen. Mehr als 100 000 Euro werden benötigt. Dass sich jetzt auch noch einer der fünf Nachbarn dieser Verantwortung entzieht und die finanzielle Last somit auf den übrigens vier Schultern bleibt, ärgert die Hausbesitzer.

Das Haus des weniger kooperativen Nachbarns liege einen Meter höher, erklärt Anwohner Reimund Hoeg und wäre deshalb nicht direkt betroffen. Allerdings war auch der Garten des „uneinsichtigen Haubesitzers“ beim letzten Sturm unter Wasser – und das sogar so hoch, dass es in den Keller des Hauses nebenan lief, erzählt Hoeg. Nun müsse dort ein zusätzlicher zehn Meter langer Wall auf Brusthöhe errichtet werden.

Für den Wall und die Deichreparaturen sammeln die Bewohner schon seit Längerem Spenden. Die Stiftung Küstenschutz Sylt hat das Spendensammeln in die Hand genommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen