Sylt : Haus Quickborn: Mitarbeiter „frei gestellt“

Momentan sind keine Patienten im Haus Quickborn untergebracht.
Foto:
Momentan sind keine Patienten im Haus Quickborn untergebracht.

In der DAK-Klinik Haus Quickborn in Westerland wurde ein Großteil der Mitarbeiter "frei gestellt".

von
21. August 2014, 05:42 Uhr

Nachdem das Gerücht schon eine ganze Weile auf der Insel die Runde macht, die DAK-Fachklinik Haus Quickborn würde schließen, bestätigt der Klinikleiter Dr. Mark Dankhoff gegenüber der Sylter Rundschau, dass 50 von insgesamt 58 Mitarbeitern der Klinik momentan frei gestellt seien. Seit eineinhalb Wochen ist das Haus auch nicht mehr mit Patienten belegt. Hintergrund dafür ist laut Dankhoff, dass das Gebäude dieser Tage einer Bauprüfung unterzogen werde und aus versicherungstechnischen Gründen derzeit keine Patienten aufgenommen werden könnten. Ob die Fachklinik für adipöse Kinder und Jugendliche endgültig geschlossen wird, soll sich im Oktober entscheiden. Dann tagt der DAK–Verwaltungsrat in Hamburg. Auf die Frage, ob er sich Sorgen um die Zukunft seines Hauses mache, antwortete Dankhoff gegenüber unserer Zeitung, dass sich einzelne Mitarbeiter besorgt zeigen, könne er nachvollziehen. Er selbst sei allerdings ein tendenziell zuversichtlicher Mensch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen