zur Navigation springen

Sylter Tierheim : Haupthaus muss dringend saniert werden

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Verein bittet alle Sylter Tierfreunde um Unterstützung

Hinten im Haus bellt ein Hund, im Eingangsbereich liegt die alte Bernhardiner-Hündin Mini, rechts schaut eine Katze neugierig durch eine Glasscheibe. So weit scheint alles entspannt, wenn man das Tierheim an der Keitumer Landstraße betritt. Doch schaut man genauer hin, fällt auf, dass die Fenster extrem marode sind und die Decke irgendwie komisch durchhängt, auch von außen ist der eingefallene First deutlich sichtbar.

„Die einschalige, nicht wärmegedämmte Holzfassade aus Steckbohlen sowie die Dachkonstruktion aus Brettfachwerkbindern weisen schwere Mängel auf. Hinsichtlich Statik und Regendichtigkeit ist ein weiterer Betrieb für die Zukunft nicht gewährleistet“, sagt Verena Siewert. Die Architektin begleitet die jetzt geplante Sanierungsmaßnahme ehrenamtlich und hat bereits eine sorgfältig ausgearbeitete Bauvoranfrage an Gemeinde und Kreis gestellt. Das „Grundgestell“ des alten Holzhauses bleibe bestehen, es werde quasi „ein Haus drum herum“ gebaut: mit einer vernünftigen Wärmedämmung und einer neuen Dachkonstruktion, erläutert Architektin Siewert. Das bestehende Dach mit seiner niedrigen Höhe bietet nur unwürdig wenig Platz für die Bereitschaftsräume, wo sich die hauptberuflichen Tierpflegerinnen Jasmin Hartwig und Sandy Hübner während ihrer 24-stündigen Bereitschaftsdienste aufhalten. Zudem soll ein Lagerraum für Tierfutter angebaut werden und auch ein neues Freigehege für Nagetiere – mit Überdachung, damit alles den heutigen Tierschutzbestimmungen entspricht. „Das Haus bricht wirklich bald zusammen“, erklärt die Leiterin Josefine Leuwen. Noch dringlicher sei jedoch das Hunde- und Katzenhaus gewesen: Es wurde dank vieler Unterstützer 2005 komplett saniert. Nun sei endlich das marode Stammhaus dran.

Die Bauvoranfrage fiel positiv aus, nach einem Gespräch mit dem Statiker wird der Bauantrag eingereicht. Kommt die Zusage, werden Ausschreibungen verschiedener Gewerke an die Sylter Handwerksfirmen geschickt. „Wir hoffen, den Umbau noch vor dem Sommer zu beginnen“, so Ulrike Grasedieck, zuständig für die Pressearbeit. „Das wird dann ein logistisches Meisterwerk, fügt Martina Milz vom Vorstand hinzu. „Denn der Betrieb muss ja weiterlaufen, und zwar möglichst schonend für die Tiere.“

Die engagierten Mitarbeiter des Tierheims, die ehrenamtlichen Helfer und am allermeisten die hilfsbedürftigen Tiere haben ein vernünftiges Umfeld verdient. Deshalb hoffen alle auf große Unterstützung durch die Sylter – ob in Form von Geld- oder Materialspenden oder als ehrenamtliche Arbeitsleistung. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 04651-33533 oder im Internet unter www.tierheimsylt.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen