Großer Medienrummel in Westerland

actagency_0008941
Foto:
1 von 1

shz.de von
05. Oktober 2013, 00:35 Uhr

Von einer Rand- und Funsportart kann man mittlerweile beim Windsurfen wirklich nicht mehr sprechen. Über den Worldcup berichteten in dieser Woche fast alle großen Fernsehsender und Zeitungen deutschlandweit. Insgesamt waren bislang 160 Journalisten akreditiert und die Zahl der Veröffentlichungen ist noch größer als im vergangenen Jahr. Das Zugpferd war dabei Philip Köster, der insgesamt 40 Einzelinterviews gab. Aber auch das Medieninteresse an Bernd Flessner, Björn Dunkerbeck und Robby Naish war groß. Gestern interessierten sich die Journalisten vor allem für den neuen Freestyle-Weltmeister Kiri Thode (Bild).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen