zur Navigation springen

Nordseeklinik Sylt : Großer Andrang beim Tag der offenen Tür

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Alters-Simulation, Schlüsselloch-Chirugie, Verhalten bei Herzstillstand: Die Nordseeklinik gewährte am Wochenende Einblicke in ihre tägliche Praxis.

„Wie gruselig ist das denn? Nein, das gefällt mir nicht!“ Mühsam erhob sich Dr. Joachim Zerbst aus dem Krankenbett und war froh, als ihm der Alters-Simulationsanzug wieder abgebaut wurde. Diverse Manschetten und Gewichte schränkten seine Beweglichkeit ein, Gehör und Sehvermögen wurde durch Hilfsmittel stark beeinträchtigt.

Nur einer von 25 Programmpunkten am Tag der offenen Tür am Sonnabend in der Asklepios Nordseeklinik. Die ersten Stationen waren das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ Sylt) und die DRK-Wasserrettung. Im Foyer des Akutkrankenhaus beeindruckte ein begehbares Lungenmodell – insbesondere, wenn Chefarzt Dr. Zerbst die Funktionen und mögliche Erkrankungen des Organs erklärte. So haben die kleinen Lungenbläschen (Alveolen) mit einer Gesamtoberfläche von rund 100 Quadratmetern ihre Aufgabe: Den Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid.

Auch die Türen der Anästhesie standen offen. Hier wurde richtiges Verhalten bei Herzstillstand geübt: „Prüfen, rufen, drücken“ – wer das richtig ausführt, erhöht die Überlebenschancen des Betroffenen enorm. Neben dem Übungsdummi lagen ein „OP-Patient“ während der Narkose sowie ein „intubierter Intensiv-Patient“. Mitarbeiter der Anaesthesie und der Intensivstation beantworteten alle Fragen. Auch im Labor konnte man viel moderne Technik bewundern: Die meisten Untersuchungen finden heute innerhalb von Maschinen statt, das gute alte Mikroskop ist dennoch unverzichtbar.

Großen Andrang fand der Infostand von Chirurgie und OP-Bereich. Dr. Felix Hübner stellte verschiedenste Implantate aller Größen vor; daneben gab es mittels einer Bilderstrecke interessante Einblicke in den OP-Bereich. Der Besucher konnte sein Können am Simulator für die Schlüsselloch-Chirurgie testen und auf dem Bildschirm verfolgen – zum Glück mussten nur „Bonbons behandelt“ werden. Den ganzen Tag über gab es diverse medizinische Vorträge, viele Infostände, Führungen, Fragestunden, Training und medizinische Anleitungen im Bereich der Physio- und Ergotherapie, sowie der Gynäkologischen Onkologie. Ein großes Kinderprogramm und eine Grillstation rundeten diesen informativen Tag der offenen Tür in der Nordseeklinik ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen