Hörnum : Großeinsatz auf Sylt: Personen auf Sandbank gefangen

<p>Auf einer Sandbank auf Höhe der Tetrapoden wurden die Personen eingeschlossen. </p>

Auf einer Sandbank auf Höhe der Tetrapoden wurden die Personen eingeschlossen.

Strandbesucher lösten gestern Abend einen Großeinsatz der Hörnumer Feuerwehr aus. Sie wollten den Sonnenuntergang von einer Sandbank sehen.

shz.de von
14. August 2015, 11:12 Uhr

Gestern Abend haben Personen, die sich am Hörnumer Weststrand den Sonnenuntergang angucken wollten, einen Großeinsatz der Hörnumer Feuerwehr ausgelöst. „Wir wurden um 20.25 alarmiert, weil angeblich drei Personen auf einer frisch aufgespülten Sandbank bei den Tetrapoden vom Wasser eingeschlossen wurden“, sagt Dieter Mordhorst, Wehrführer der Hörnumer Feuerwehr. Auch Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 und die Wasserrettung der DGzRS wurden angefordert.

Nach etwa zehn Minuten wurde der Einsatz wieder abgebrochen, da sich die Personen selbst befreien konnten, wie der Hörnumer Wehrführer berichtet. Der Hubschrauber, der zum Zeitpunkt des Alarms in der Luft und auf dem Weg von Niebüll nach Westerland war und nach dem Notruf in Richtung Hörnum abdrehte, setzte seinen ursprünglichen Weg fort.

Allerdings möchte Mordhorst an die Sylter Strandbesucher appellieren, abends nicht auf die Sandbänke zu gehen. „Wenn es dunkel wird und die Flut kommt, wird so ein Einsatz sehr kompliziert“, erklärt der Wehrführer. „In diesem Fall hatten die Personen Glück. Bei Dämmerung und auflaufendem Wasser wird es aber immer schwieriger, eigenmächtig an den Strand zu gelangen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen