zur Navigation springen

Gastronomie : Gosch will bis Ostern eröffnen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Nach dem Pächterwechsel im ehemaligen Strandcafé will die Firma Gosch die Räume jetzt sanieren

Der Pächterwechsel im ehemaligen Strandcafé auf der Seepromenade in Westerland ist perfekt. Bis Ostern will Unternehmer Jürgen Gosch hier eine neue Filiale eröffnen.

Nachdem das traditionsreiche Strandcafé Ende Dezember nach 31 Jahren und acht Monaten unter der Regie von Pächter Peter Lepthien seinen Betrieb einstellte, standen die Geschäftsräume in bester Lage seit knapp einem Monat leer. Nun will Jürgen Gosch die Umbauarbeiten aufnehmen, um pünktlich zum Ostergeschäft das neue Bistro eröffnen zu können. „Wir wollen jetzt anfangen. Vorher haben wir etwas länger auf die Baugenehmigung warten müssen, aber die liegt nun vor“, sagte Jürgen Gosch. „Bis April wollen wir sicher fertig sein.“

Dies bestätigte auch Insel-Sylt-Tourismus (ISTS) Geschäftsführer Peter Douven: „Der neue Betreiber plant die Neuausstattung und damit verbundenen Maßnahmen.“ Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Gosch als Nachfolger für das ehemalige Strandcafé ins Gespräch gebracht und sich daraufhin auch erfolgreich auf eine Ausschreibung des ISTS beworben. Bisher unterhält die Firma Gosch auf Sylt insgesamt elf Filialen - davon vier in Westerland.

Auch die Gemeindevertretung der Gemeinde Sylt beschäftigte sich bereits mit einer Anfrage des neuen Pächters: „Wir haben darüber beraten, ob Gosch als neuer Pächter vor dem Geschäft Trennwände aufstellen darf. So wie andere Anbieter das dort auch tun“, berichtete Erik Kennel (Gemeindevertreter). Diesem Anliegen habe man zugestimmt.

Das Café unweit der Musikmuschel

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen