zur Navigation springen

Traditioneller Herbstmarkt : Goldener Oktober lockte nach Morsum

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Zahlreiche regionale Angebote, eine Apfelschleuder und vorgezogene Glückwünsche für CDU-Politiker Liebing beim traditionellen Herbstmarkt

Golden schien am Wochenende die Sonne auf die Insel und sorgte damit auch für das passende Ambiente beim
Herbstmarkt „Goldener Oktober“. Gemeinsam mit zwei Dutzend Ausstellern hatte der Verein der Morsumer Kulturfreunde die zweitägige Traditionsveranstaltung arrangiert, die viele Sylter und Gäste anlockte.

Und die fanden an den Ständen im Muasem Hüs ein breit gefächertes Angebot, das von Selbstgestricktem über die eindrucksvollen, großformatigen Sylt-Fotografien der Archsumerin Nina Wedell bis zu landwirtschaftlichen Produkten des Morsumer Dohle-Hofs reichte. „Der Eierlikör und die Leberwurst sind die Renner, aber auch unsere anderen Produkte wie Marmelade, Sauerfleisch oder eingelegte Kürbisse sind gefragt. Man merkt: Die Besucher schätzen das Authentische“, resümierte Steffi Dohle.

Ein Fläschchen Morsumer Eierlikör für daheim gönnte sich unter anderem auch Rosi Katzera. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten hatte sie eine Radtour von Westerland mit dem Besuch des Marktes verbunden und lobte: „Hier ist wirklich eine sehr schöne Atmosphäre.“ Ein Blickfang des Marktes war im Innenhof eine profane Wäscheschleuder, die zur Apfelpresse umfunktioniert wurde. 15 Zentner Obst wurden verarbeitet, um den Durst der Besucher zu stillen, während bei Gastronom Holdi Schmitz herbstliche Gerichte wie etwa die Kürbissuppe sehr gefragt waren.

Unter die Marktbesucher mischte sich auch der Sylter Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing, der in den vergangenen
Tagen als designierter CDU-Landesvorsitzender und potenzieller Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten die Medien beschäftigte. „Es ist schön, in meinem Heimatdorf bei einer so gemütlichen Veranstaltung vom politischen Alltag einmal abzuschalten“, bekannte der Morsumer.

Auf die vielen Glückwünsche seiner Mitbürger reagierte Liebing indes verhalten: „Noch ist nichts entschieden. Tatsache ist lediglich, dass man als CDU-Landesvorsitzender die Bereitschaft mitbringen muss, auch als Ministerpräsident anzutreten. Alles weitere wird sich aber erst in einem Jahr klären.“

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen