zur Navigation springen

Blitz und Donner : Gewitternacht im Norden Schleswig-Holsteins

vom

Unzählige Blitze und lauter Donner raubten vielen Schleswig-Holsteinern in der Nacht zu Dienstag den Schlaf: Passiert ist nicht viel, doch das Wetter bot ein beeindruckendes Schauspiel.

Flensburg/Sylt | Die ganze Nacht lang wurde der Himmel über dem Norden des Landes immer wieder hell erleuchtet. Blitz und Donner brachten viele Schleswig-Holsteiner um den Schlaf. Denjenigen, die wach blieben, bot sich ein atemberaubendes Schauspiel.

In der Region um Flensburg seien ein paar Gullys hochgekommen, ein paar Keller vollgelaufen, hieß es bei der Polizei. Schäden blieben aber trotz der vielen Blitze und des Starkregens aus, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Auch im weiteren Tagesverlauf werden insbesondere in Nordseenähe weitere Gewitter mit Strumböen und Starkregen erwartet. Verantwortlich für die Dauergewitter ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) die etwa 18 Grad warme Nordsee, die im Gegensatz zum Festland nachts fast überhaupt nicht abkühlt.

Bis um 8 Uhr am Dienstagmorgen fielen laut DWD innerhalb von zwölf Stunden beispielsweise in Leck im Kreis Nordfriesland 26 Liter pro Quadratmeter und in Glücksburg-Meierwik (Kreis Schleswig-Flensburg) 22 Liter pro Quadratmeter.

Bis Mittwochfrüh rechnet der DWD für Nordfriesland nochmals mit zwischen 20 und 25 Litern pro Quadratmeter und bis Donnerstagfrüh mit weiteren zehn bis 15 Litern pro Quadratmeter – jeweils innerhalb von 24 Stunden.

> Wir sammeln Ihre schönsten Gewitter-Fotos: Bitte senden Sie uns Ihr Bild per Mail an onlineredaktion@shz.de

Unser Leser Marcel Lienstädt hat in der Nacht Bilder vom Gewitter über der Nordsee bei Sandwehle und Poppenbüll (Kreis Nordfriesland) gemacht und sie an shz.de gemailt:

Dieses Foto aus Wenningstedt hat uns Heiko Heimburger geschickt.

Gewitter Wenningstedt / Sylt
 
zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 11:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen