Sylter Gastronomie : Genuss über den Wolken: Sansibar-Menü gewinnt Award

Stolz: Catering-Chef Thomas Ney von Airberlin mit dem Mercury Award.
Stolz: Catering-Chef Thomas Ney von Airberlin mit dem Mercury Award.

Auf Airberlin-Flügen gibt schon seit einigen Jahren kulinarische Klassiker aus der Sansibar. Dafür wurde die Airlinie jetzt ausgezeichnet

shz.de von
13. Januar 2015, 06:00 Uhr

Es begann mit der Currywurst und hat sich bis heute zu ganzen (feinen) Menüs entwickelt. Die Rede ist von der kulinarischen Kooperation zwischen der Sansibar und Airberlin. Seit 2007 ist das Essen aus dem Sylter Kult-Restaurant auch über den Wolken bei den Passagieren der Fluglinie total angesagt. „Wir vermitteltn den Passagieren damit auch ein Stück Sylter Lebensfreude - und die kommt nicht nur sehr gut an, sie schmeckt auch allen ausgesprochen gut“, lässt Thomas Ney, Catering-Chef von Airberlin, wissen. Vor allem die Currywurst sei seit Beginn der Kooperation zwischen der Fluglinie und dem bundesweit angesagten Dünen-Restaurant zum absoluten Verkaufsschlager geworden.

Wie gut das Sylter Speiseangebot auch von Fachleuten beurteilt wird, belegt eine für die Airlines besonders wichtige Auszeichnung: Der Mercury Award. In Abu Dhabi gab es am Wochenende im Rahmen des 33. Mercury Awards den Golden Award für das „vielfältige Sansibar Gourmet-Angebot an Bord“.

Mit den ausgezeichneten Menüs ist Airberlin die einzige Airline in Deutschland, die an Bord ihrer Flüge warme Speisen ohne Vorbestellung anbietet. Am beliebtesten ist nach Angaben der Fluglinie die Sansibar-Currywurst mit rund 150  000 verkauften Portionen pro Jahr.

Sie kann auf allen Flügen ab 90 Minuten spontan an Bord gekauft werden. Für Kurz- und Mittelstreckenflüge ab 60 Minuten können die Passagiere vorab auf der Internetseite der Fluglinie im Service Center oder vom Reisebüro aus eine große Auswahl an Klassikern aus der Sansibar nach ihren Wünschen vorbestellen.

Der Mercury Award wird alljährlich verliehen und ist weltweit der angesehenste Preis in der Catering Branche der Flugunternehmen. Thomas Ney freut sich daher sehr über die Auszeichnung: „Wir setzen mit dieser einzigartigen Kooperation weltweit neue Maßstäbe für die Bordverpflegung - und das macht uns natürlich stolz.“ Dieses Gefühl überkam auch das Team der Sansibar, als es gestern von der Ehrung erfuhr. „Wir sind unglaublich stolz auf unseren Partner Airberlin“, freute sich die Pressesprecherin der Sansibar, Laura Stodiek.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen