Finanzielle Hilfe : Gemeinde übernimmt „Wurstbude“ im Stadion

Das Team Sylt baute eine Holzhütte im Sylt Stadion, die Kosten explodierten und die Gemeinde musste einspringen. Bald wird die Bude von KLM verwaltet.

von
22. November 2013, 06:00 Uhr

Dass Bauherren auf Sylt für ihre Projekte am Ende meist tiefer in die Tasche greifen müssen als ursprünglich geplant, gehört auf der Insel zum Alltag. Jetzt hat auch das Team Sylt diese Erfahrung machen müssen und soll nun von der Gemeinde Sylt freigekauft werden.

Der Sylter Verein, der als Pächter des Syltstadions Inselfußball organisiert, baute auf der „Westtribüne“ des Sportplatzes eine Versorgungsstation. Doch dann gab es Probleme mit der Statik der 50 Quadratmeter großen Holzhütte. Mehrkosten liefen auf. Die bereits im Haushalt 2012 bereitgestellten Gemeinde Zuschüsse in Höhe von 28 600 Euro und viel Eigenleistung des Vereins reichten plötzlich nicht mehr aus. Jetzt bat der Vereinsvorstand im Schul-, Jugend-, Kultur- und Sportausschuss erneut um 30 000 Euro, um das Versorgungsgebäude auch bezahlen zu können. Damit haben sich die Materialkosten für den Versorgungsstand auf tatsächlich rund 93 328 Euro erhöht.

Dafür gab es von Seiten der Ausschussmitglieder erstmal herbe Kritik: „Uns hat verstört, dass sie erst bauen und erst dann fragen, ob es Geld gibt“, sagte Maria Andresen (Grüne) „Das war schon sehr kess.“ Auch Frank Zahel (CDU) tat sich mit den Umständen der Geldbitte schwer: „Nachdem wir in den letzten Tagen viele Projekte streichen mussten, ist das jetzt problematisch.“ Trotz der Kritik bestand für die Kommunalpolitiker nach kurzer Debatte kein Zweifel daran, dass das Team Sylt nicht „im Stich gelassen werden darf“, wie Ausschussvorsitzender Peter Schnittgard die Stimmung zusammenfasste. Als Lösung verständigte sich der Ausschuss auf eine Finanzierung des Ausstandes mit Mitteln der Sportstättenrücklage. Entsprechend soll die Versorgungsstation im Sylt Stadion in den Besitz des Kommunalen Liegenschafts-Managements (KLM) übergehen. Das Team Sylt wird dann Pächter der Holzhütte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen