zur Navigation springen

Ostern auf Sylt : Gehen Sie zu Ostern in die Kirche?

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Sylt Gäste beschreiben wie und ob sie den Osterurlaub zur inneren Einkehr nutzen.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2017 | 05:11 Uhr

„Zu Ostern steht bei uns die Zeit mit der Familie im Vordergrund“, so Marc Graeber, 53, aus Braunschweig. Auf Sylt gehört ein österlicher Kirchenbesuch für ihn nicht dazu. „Wir machen als Großfamilie Urlaub und wenn alle Mitglieder morgens um 10 Uhr abfahrbereit sein müssten, wäre uns das zu viel Stress. Da soll lieber jeder erstmal ausschlafen“, erklärt der Familienvater. Generell seien sie aber stark in ihre evangelische Gemeinde in Braunschweig eingebunden. Eine Tochter wäre gerade im Konfirmandenunterricht und deswegen nicht mit in den Urlaub gefahren. Wenn sie zuhause Ostern feiern, besuchen sie den Gottesdienst immer. Der Pastor hätte sie Ostersonntag sogar zum Grillen in seinen Garten eingeladen.

Dies deckt sich auch mit den Eindrücken der katholischen Gemeinde St. Christophorus in Westerland. Wenn zu Weihnachten noch viele Besucher kämen, zu deren Fest ein Kirchenbesuch genauso dazu gehöre wie ein Schokoladenweihnachtsmann, kämen an Ostern nur Besucher, für die der Gottesdienst eine tiefe religiöse Bedeutung habe. Das merke man vor allem daran, dass diese die Liturgie sehr gut beherrschen, so Gemeindereferent Norbert Wieh. Die Schwelle im Urlaub an Ostern in die Kirche zu gehen, scheint wesentlich höher als zu Weihnachten.

Andrea Lensing, 49 aus St. Wolfgang, ist mit ihrer Familie an Ostern eigentlich jedes Jahr unterwegs. Auf Sylt gehen auch sie nicht in die Kirche, weil sie als Familie mehr Zeit zusammen verbringen wollen. Zuhause in Oberösterreich gehört der Kirchenbesuch aber zum alltäglichen Leben dazu , allein schon weil sie Mitglieder des Trachtenvereins sind, der einen festen Bestandteil des kirchlichen Lebens darstellt.

Pastorin Anja Lochner der Gemeinde Westerland beschreibt trotzdem, dass die Gottesdienste zu Ostern gut besucht seien. Sowohl Gäste als auch Einheimische kämen vermehrt. Dies wäre trotzdem alles nichts im Vergleich zum Ansturm an Heiligabend.

Das junge Paar Luisa Wöllner (24) und Torsten Weiler (35) aus Velbert besuchen den evangelischen Gottesdienst der Keitumer St. Severin Kirche, auf Wunsch von Luisas Eltern. Aus dem selben Grund besuchen sie auch zuhause an hohen Feiertagen die Kirche.

Ekkehard Schulz , Pastor der Morsumer Gemeinde, bestätigt ebenfalls, dass an den Osterfeiertagen mehr Besucher in die Gottesdienste kämen. Ob an Weihnachten oder Ostern mehr Besucher kämen, könne er aber nicht abschätzen. Die Morsumer Gemeinde feiere aber am Heiligabend drei Gottesdienste und am Ostersonntag nur einen. Generell freue er sich aber an jedem höheren Feiertag über die großen Besucherzahlen.

Für Ingo Pohl, einer der beiden Pastoren von St. Severin, wird es das erste Osterfest auf Sylt sein. Nach seinen Erfahrungen an Weihnachten erwartet er, dass der Ansturm auch zu Ostern aufgrund der Stellung als Ferienziel größer sein wird, als in seiner alten Gemeinde in Brunsbüttel. Auf Sylt freue er sich besonders darauf, dass Menschen aus der ganzen Bundesrepublik anwesend sein werden und die Sylter Osterbotschaft so auch in die heimischen Gemeinden getragen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen