zur Navigation springen

Interview : Gefahrenabwehr: "Das geht uns alle an"

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Gabriele Gotthardt vom Ordnungsamt berichtet über Risiken auf der Insel. Eine Einwohnerversammlung zu dem Thema soll Bürger informieren

von
erstellt am 12.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Auf einer Einwohnerversammlung aller Gemeinden der Insel möchte die Gruppe für den Gefahrenabwehrplan Sylt (GAP-Sylt) am Dienstag, 15. April, über ihre Arbeit informieren. Gabriele Gotthardt vom Ordnungsamt erklärt die Arbeit der Gruppe und wo die Risiken auf der Insel liegen.

 

Frau Gotthardt, die Gruppe für Gefahrenabwehr gibt es jetzt seit einem Jahr. Was haben Sie bisher genau gemacht?

Wir haben uns in dieser Zeit vor allem mit einer Risikoanalyse der Insel beschäftigt. Zunächst wurde eine genaue Beschreibung gemacht – zum Beispiel zur Einwohnerzahl und über Naturschutzgebiete. Dann haben wir geschaut, wo sich Gefahren entwickeln können und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass hier etwas passiert. Auch das mögliche Ausmaß von Schäden haben wir dokumentiert. Genauso wie die Ressourcen, die wir zur Verfügung haben, um im Risikofall zu handeln.

 

Das ist ja bisher sehr theoretisch. Wie geht es danach praktisch weiter?

Wir sind bereits dabei, an Feuerwehr, DRK und Co. heranzutreten. Wir wollen eng zusammenarbeiten und konkrete Maßnahmen gemeinsam entwickeln.

 

Was sind die Schwierigkeiten beim Risikomanagement auf der Insel?

Im Sommer haben wir deutlich mehr Menschen auf der Insel als im Winter. Trotzdem müssen wir immer gut aufgestellt sein, um handlungsfähig zu bleiben. Auch die Erreichbarkeit spielt natürlich eine Rolle. Bei Sturm Xaver haben die Lebensmittelverkäufer sich rechtzeitig beliefern lassen, da man damit rechnete, dass der Autozug nicht fährt.

 

Wer gehört alles zu der Gruppe?

Wir sind eine Mischung aus Vertretern der Politik und Verwaltung sowie von Polizei, Feuerwehr und DRK. Außerdem haben wir zwei externe Fachberater.

 

Was erhoffen Sie sich von der Einwohnerversammlung?

Wir möchten das Bewusstsein der Menschen für mögliche Risiken schärfen, gleichzeitig aber auch ein Sicherheitsgefühl vermitteln. Mein Wunsch wäre es, dass es irgendwann in jedem Ort ein kleines Gremium gibt, das sich für das Thema verantwortlich fühlt.


Die Einwohnerversammlung findet am Dienstag, 15. April, um 19 Uhr im Congress-Centrum Sylt, Friedrichstraße 44 , in Westerland statt. Das Ende der Veranstaltung ist für etwa 21 Uhr vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen