zur Navigation springen

Sylter Artistenpreis : Geburtstagsfeier mit einer Träne im Knopfloch

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der SOLyCIRCO-Artistenpreis verabschiedet sich nach zehn Jahren von der Insel. Bevor es 2015 in Hamburg weitergeht, standen am Sonnabend noch einmal die besten Nachwuchsartisten aus aller Welt in der Sylter Manege.

Es sollte eine große, bunte Geburtstagsparty werden – mit Gästen der Extraklasse. Zum zehnjährigen Jubiläum des hochkarätigen Wettbewerbs für junge Artisten hatten sich 200 Nachwuchstalente aus elf Nationen um die Preisgelder von 15 000 Euro und die erstklassigen Engagements in internationalen Häusern beworben. 20 von ihnen wurden nach Sylt eingeladen, um vor der Jury – die aus den Casting-Chefs und Vertretern der führenden Varietés und Zirkuskompanie bestand – ihr Können zu zeigen. 13 von ihnen schafften es in die Gala-Show am Sonnabend und nahmen einen oder mehrere Preise mit. Für Artisten, Organisatoren, Jury und Publikum wurde die Show zum krönenden Abschluss einer zehnjährigen Tradition, die gleichermaßen mit Wehmut und Begeisterung zelebriert wurde – die nächste Auflage des SOLyCIRCO findet Anfang 2015 in Hamburg statt.

Noch einmal wurde dem Sylter Publikum drei Stunden lang die pralle Welt der Zirkus-Artistik geboten – von stimmungsvoller Partner-Akrobatik am Boden oder in der Luft über virtuose Jonglagen und Verrenkungen bis hin zu clownesken Auftritten. Auch wenn sich bei den Artisten die zahlreichen Engagement-Preise (zum Beispiel bei Roncalli, dem Winterzirkus Helsinki oder dem kanadischen Cirque Eloize) mindestens ebenso großer Beliebtheit erfreuen, standen am Ende der Preisverleihung die Gewinner des SOLyCirco in Gold, Silber und Bronze im Mittelpunkt.

Strahlender Sieger ist in diesem Jahr der Spanier Jimmy Gonzales mit seiner stimmungsvollen Ball-Jonglage zu französischer Chanson-Musik. Für seinen Tanz mit den Bällen gab es von Wenningstedts Bürgermeisterin Katrin Fifeik den SOLyCIRCO in Gold. Für ein wahres Schleudertrauma beim Publikum sorgte das französisch-belgische Trio Dac, das mit Gleichgewicht, Ungleichgewicht, Anziehungskraft, Schleuderbrett und Witz arbeitete. Neben Silber gab es dafür auch den Publikumspreis. Robert Murraine aus den USA begeisterte mit seiner Kontorsion-Comedy. Diese Mischung aus Roboter-Dance, Breakdance und Verbiegekunst, die man auch als „Popping“ bezeichnet, bescherte ihm nicht nur den SOLyCIRCO in Bronze, sondern auch den Spezialpreis für Comedy. Die Kinderjury entschied sich für Simon Nadeau, der mit seiner Leiterakrobatik hoch hinaus wollte. Als Stelzenersatz, als Karussell oder als Wippe genutzt, wurde es seine Leiter zum Erfolg.

Mit ihrem traditionellen Abschiedsgruß „Tschüs, dass Sie da war’n“ verabschiedeten sich Zirkusdirektor Martin Kliewer und Gattin Imke Wein, die nach einem Manegen-Unfall die Gala sitzend und mit Gipsbein moderierte, von ihrem Sylter Publikum.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen