Fürchtet euch nicht

Chinnow zum  Spiel gegen England: 'Sucht das Viertelfinale und jagt ihm nach.' Foto: sr
Chinnow zum Spiel gegen England: "Sucht das Viertelfinale und jagt ihm nach." Foto: sr

Avatar_shz von
20. Juli 2013, 04:59 Uhr

Nach Zauberfußball gegen Island der trostlose Rumpelkick gegen Norwegen: die deutschen Frauen auf den Spuren des HSV. Der Fußballfan erinnert sich: erst Dortmund demontiert, dann gegen Fürth verloren. Eigentlich müsste nun ein glanzvolles Viertelfinale folgen. Der Gegner dort: Italien. Das Land der Botticellis und Berlusconis ist das Lieblingsreiseziel der Deutschen. Hierhin zog es Goethe und Gomez, hier gründeten Schröder, Schily und Co. die Toskana-Fraktion. Im Fußball allerdings steht Italien für bittere Niederlagen und viele Tränen. Deutschlands Fußballherren zittern schon beim Anblick der azurblauen Trikots die Knie und Jogi Löw vergisst alles, was er je über Mannschaftsaufstellung und Taktik gelernt hat.

Silvia Neid bringt auf den Punkt, was vor dem Viertelfinale gilt: "Man braucht keine Angst haben!" Sie knüpft an die Botschaft der Engel an die Hirten in der Bibel an: "Fürchtet euch nicht!". Denn die Angst lähmt und lässt uns verzweifeln. Dem setzt die Bibel entgegen: du bist gut, du bist wichtig. Du bist hier auf Erden, weil Gott dich gerade hier und heute braucht! Was immer dir Angst macht: denke daran, dass Gott dir ein starkes Rückgrat geschenkt hat. Darum geh nicht mit gebeugtem Kopf in den Tag, sondern, steh aufrecht deine Frau. Lächle morgens in den Spiegel, wünsch dir einen guten Tag und verschenk deine Freude am Leben an alle, denen du begegnest. Steck Freunde und Fremde mit deiner Zuversicht an und bereichere die Welt mit deiner Fantasie. Du wirst erkennen: die Welt ist weder schwarz noch grau, sondern bunt.

Was bedeutet dies für das Spiel gegen die Frauen vom Mittelmeer? Erstarrt nicht auf dem Platz, sondern bewegt euch dorthin, wo ihr angespielt werden könnt. Kämpft nicht nur, sondern spielt und lasst eurer Fußballfantasie freien Raum. Traut dem, was ihr könnt- es wiegt allemal eure Schwächen auf. Wenn dann noch Behringer der Pass auf Lotzen gelingt, Krahn das Tor trifft und Mbabi den Ball abstaubt - dann ist der Fluch gebannt: Arividerci Italia, bravo Germania.

Die Fußballandacht vor dem Spiel gegen Italien findet am Sonntag um 17.15 Uhr in der Friesenkapelle statt. Anschließend wird das Spiel auf Großbildschirm im Pastorat gezeigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen