Service : Für sechs Euro gehts am Strand ins Internet

Bisschen Business am Strand machen? Das soll in Westerland nun gehen.  Foto: Sylt Marketing
Bisschen Business am Strand machen? Das soll in Westerland nun gehen. Foto: Sylt Marketing

shz.de von
04. Mai 2013, 08:01 Uhr

Sylt | Unter freiem Himmel mit Meeresblick abschalten oder ieber doch mal kurz die Arbeitsmails checken? Wer auch am Strand erreichbar sein möchte, kann seit dem 1. Mai ein flächendeckendes WLAN-Netz über die komplette Fläche der Westerländer Promenade nutzen. Vom Restaurant Badezeit im Süden bis zum Übergang Brandenburger Strand in Richtung Norden kann, nach dem Erwerb einer WLAN-Card, nun auch am Strand gesurft werden. Die Albigo-WLAN-Cards sind in den Tourist-Informationen, an den Strandübergängen sowie direkt bei den Strandkorbvermietern zum Preis von sechs Euro pro Internet-Stunde erhältlich. Wem es am Strand doch zu ungemütlich zum Surfen ist, kann mit der Karte auch die Internetplätze in dern Touristinformationen in der Friedrichstraße und in der Strandstraße nutzen.

Auch in anderen Badeorten Schleswig-Holsteins kann mobil am Strand gesurft werden: In St. Peter-Ording sogar kostenfrei, dort müssen sich die Strandbesucher lediglich beim Schwimmmeister mit ihrer Gästekarte registrieren. Auch am Timmendorfer Strand sollen die Besucher umsonst ins Netz kommen. In Travemünde dagegen müssen Gäste auch zahlen: Statt sechs Euro kostet hier eine Stundenkarte allerdings zwei Euro, für drei Euro geht’s zwei Stunden mobil ins Netz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen