zur Navigation springen

Gesundheit : Für ein gesundes Herz: am besten keine Diäten

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Wie kann ich mein Herz und damit meine Gesundheit schonen? Auf diese Frage gibt Kardiologe Dr. Jan Stritzke anlässlich des Welt-Herz-Tag am 29. September Auskunft.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Ein gesundes Herz ist der Schlüssel zu einer robusten Gesundheit: Rund 342000 Menschen sind in Deutschland im vergangenen Jahr an Herz-Kreislauferkrankungen gestorben. Das sind 42 Prozent aller Todesfälle. Damit führen Herz-Kreislauferkrankungen die Liste der Todesursachen in der Bundesrepublik an. Umso wichtiger ist es, sich dem Wert der eigenen Gesundheit bewusst zu werden. „Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sind hierbei besonders hervorzuheben“, erklärt Dr. Jan Stritzke, Kardiologe an der Asklepios Nordseeklinik. Er gibt anlässlich des Welt-Herz-Tages am kommenden Sonntag fünf wertvolle Tipps, wie man sein Herz-Kreislaufsystem in Schwung halten und das Risiko einer Erkrankung reduzieren kann.


Blutdruck regelmäßig überprüfen


Ein hoher Blutdruck ist eine der Hauptursachen für Herzkrankheiten. Menschen mit Hypertonie erleiden nämlich mit einer drei- bis viermal höheren Wahrscheinlichkeit einen Schlaganfall. Ein zu hoher Bluthochdruck verursacht meist keine Schmerzen und wird deshalb oft zu spät diagnostiziert. Lassen Sie ihn deshalb regelmäßig medizinisch kontrollieren.


Gesunde Ernährung


Übergewicht ist ein Risikofaktor für viele Erkrankungen, insbesondere aber für das Herz-Kreislauf-System belastend. Setzten Sie auf eine nachhaltige Ernährung wie zum Beispiel eine mediterrane Ernährung (am besten keine Diäten). Verzichten Sie weitestgehend auf starke salz- und fetthaltige Nahrung.



Rauchfrei durchs Leben


Nikotin ist für unsere Herz-Kreislauf-Gefäße pures Gift. Am besten, Sie fangen gar nicht erst an zu Rauchen oder gewöhnen es sich so schnell wie möglich ab.



Bewegung


Bewegung ist für die Durchblutung und die Gesundheit unerlässlich. Wenn Sie es nicht schaffen sollten, regelmäßig Sport zu treiben, bauen Sie ein paar Fitness-Übungen in Ihren Arbeitsalltag ein oder unternehmen Sie längere Spaziergänge. Gerade die Kombination aus Übergewicht, Nikotin und Bewegungsmangel führt dazu, dass Herzinfarkte immer früher auftreten. So sind tödliche Infarkte auch vor dem 40. Lebensjahr mittlerweile keine Seltenheit mehr. Ein Trend, der zum Nachdenken anregen sollte.



Stress vermeiden


Auch wenn es manchen Menschen schwer fällt: Gönnen Sie sich ab und an eine Auszeit. Versuchen Sie, wenn Sie berufstätig sind, eine Work-Life-Balance herzustellen. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Im Falle eines Notfalls stellt die Asklepios Nordseeklinik die Versorgung für die Insel sicher. Wer hier den Verdacht hat, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten zu haben, sollte unverzüglich den Rettungsdienst rufen oder sich in die Notaufnahme begeben.

Seit diesem Monat hat rund um die Uhr immer ein Kardiologe Rufbereitschaft, um bei Notfällen sofort eingreifen zu können. Darüber hinaus ist das Herzkatheterlabor nicht nur tagsüber, sondern häufig auch nachts einsatzbereit. Denn die Asklepios Nordseeklinik ist stets bestrebt, die Versorgung von Notfällen kontinuierlich weiter zu verbessern.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen