Fünf Sylter im Wembley-Zirkus

Trotz unterschiedlicher Vorlieben: Thomas Danklefsen  (r.) und Holger Tamm feierten in Wembley ein Fußballfest.   Foto: privat
1 von 2
Trotz unterschiedlicher Vorlieben: Thomas Danklefsen (r.) und Holger Tamm feierten in Wembley ein Fußballfest. Foto: privat

So verbrachten Sylter-Fußballfans ihre Zeit beim Champions-League Finale in London

shz.de von
27. Mai 2013, 03:59 Uhr

Sylt/London | Mindestens fünf Sylter hatten sich auf den Weg ins Londoner Wembley Stadion gemacht, um das deutsche Finale der UEFA Champions-League hautnah mitzuerleben (wir berichteten). Nicht nur die Freunde Thomas Danklefsen und Holger Tamm, der eine drückte den Borussen, der andere den Bayer die Daumen, waren am Sonnabend in die britische Hauptstadt geflogen. Auch die Kampener Gastronomen Pius Regli, Dirk Erdmann und Florian Hühne verfolgten das Endspiel live im Stadion. Obwohl Borussia Dortmund am Ende den Bayern unterlag, kam bei den drei BVB-Fans keine schlechte Laune auf: "Das war ein großes Spiel zweier großer Mannschaften. Das war wirklich ein Finale auf Augenhöhe", berichtete Pius Regli aus London. Auch die anschließende Party hatte historischen Charakter. Im Londoner National History Museum feierte der BVB eine rauschende Party unter einem rieseigen Saurierskelett. "Das war ein Fußballfest der Extraklasse", so Regli.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen