zur Navigation springen

Adventszeit auf Sylt : Frühe Vorbereitungen aufs Weihnachtsfest

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Kurz vor dem ersten Advent ist für viele Insulaner und Urlauber schon die Zeit gekommen, in der sie erste Weihnachtseinkäufe und Vorbereitungen für das Fest erledigen

von
erstellt am 21.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Es weihnachtet wieder: In den Schaufenstern der Läden auf Sylt ist dies unverkennbar, viele sind schon passend zur Advents- und Weihnachtszeit dekoriert. Und auch die Insulaner und Urlauber treffen langsam die ersten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest.

Bei Leysieffer in der Friedrichstraße sind die ersten Weihnachtsnaschereien schon zum Ende des Sommers hin erhältlich. „Lebkuchen und ähnliches sind bei uns ab Ende August im Angebot und werden schon dann recht gut verkauft“, erzählt Mitarbeiterin Kerstin Hahn. „Die ersten Weihnachtsgeschenke gehen dann ungefähr ab Mitte November über die Ladentheke.“ Seit circa vier Wochen sind die Weihnachtsvorbereitungen in der Confiserie nun aber in vollem Gange und das Sortiment an weihnachtlichen Waren wächst stetig. „Adventskalender werden im Moment am häufigsten gekauft, aber auch alle anderen Produkte gehen so gut weg, dass wir sogar schon nachbestellen mussten. Besonders in den Herbstferien haben die Touristen eine Menge an weihnachtlichen Leckereien mitgenommen“, so Valentina Brill, Leiterin der Leysieffer Confiserie. Nach dem Totensonntag und besonders um Nikolaus herum wird die Auswahl an Weihnachtsprodukten wieder vergrößert, da die Nachfrage ab diesem Zeitpunkt am größten ist.

Das Einrichtungsgeschäft Depot in Westerland ist ebenfalls schon sehr festlich und passend zu den Feiertagen eingerichtet. Die Kunden des Möbel- und Dekoshops kaufen hier bereits seit Oktober fleißig Weihnachtsschmuck und Geschenke. Vor dem ersten Advent sind hier Adventskalender, aber auch Baumschmuck und Weihnachtsdekoration für Heilig Abend besonders gefragt. „In der Adventszeit geht der Geschenkeverkauf richtig los. Oft geht dieser sogar bis zum 26. Dezember denn es kommt nicht selten vor, dass Touristen noch nach Weihnachten Präsente für ihre Angehörigen besorgen, bevor sie die Insel verlassen“, so Svenja Otto, Managerin der Depot-Filiale in Westerland.

Fragt man hingegen die potenziellen Kunden, Passanten in Westerland, so gaben erstaunlich viele zu, dass sie gar keine Weihnachtsgeschenke kaufen. Viele, gerade ältere Menschen erzählten, dass sie ihren Kindern und Enkelkindern zu Weihnachten lieber Bares schenken. „Meine Tochter, ihr Mann und meine Enkel bekommen an Weihnachten nur Geld, dann können sie sich selber aussuchen was sie davon kaufen wollen. Darüber freuen sie sich am meisten, denn ich lag mit meinen Geschenken in der Vergangenheit oft daneben“, erzählt eine von ihnen.

Mehrere Paare erzählten auch, dass sie sich gegenseitig nie etwas zu Weihnachten schenken. „Mein Mann und ich schenken uns an Weihnachten gar nichts. Wir haben auch keine Kinder, weswegen wir generell gar keine Weihnachtsgeschenke kaufen. Wir überraschen uns lieber zwischendurch mit Kleinigkeiten oder kaufen spontan etwas, dass uns gefällt. Einen Weihnachtsbaum und Festessen gibt es bei uns am heiligen Abend aber schon – nur ohne anschließende Bescherung“, so Monika Grützmacher aus Peine. Auch Rainer Snowadsky aus Osnabrück macht seiner besseren Hälfte an Weihnachten keine Überraschung: „Ich kaufe nie Geschenke, dass erledigt meine Frau. Sie besorgt Weihnachtspräsente für unsere Kinder und Enkelkinder. Wir schenken uns gegenseitig aber nichts zu Weihnachten.“

Selbstverständlich freut sich aber auch eine Vielzahl der Befragten auf den Geschenkekauf und die Festvorbereitungen. Einige haben jetzt schon alle Einkäufe erledigt, andere lassen sich noch Zeit, bis die Weihnachtsstimmung richtig eingekehrt ist. Für Sylterin Jarla Harder sind Weihnachtsgeschenke ein Muss. „Ich besorge jedes Jahr für meine ganze Familie Weihnachtsgeschenke. Allerdings mache ich das meistens auf den letzten Drücker. Frühestens ein bis zwei Wochen vor Weihnachten fange ich an, mich um die Geschenke zu kümmern“, so die 19-Jährige. „Weihnachtsschmuck habe ich bereits besorgt und dieses Jahr bekomme ich sogar einen Weihnachtsbaum von meinem Arbeitgeber geschenkt. Anfang Dezember besorge ich dann die Weihnachtsgeschenke. Jedes Jahr kaufe ich vier Präsente: Für meine Tochter, meinen Schwiegersohn und ihr beiden Zicken, meine Enkelinnen“, erzählt der 70-jährige Dieter Zaiss aus Kleve schmunzelnd.

Es zeigt sich , dass die Schenkerei an Weihnachten gar nicht selbstverständlich ist, ein Großteil der Menschen aber voller Vorfreude auf das Fest schon frühzeitig Überraschungen für ihre Lieben besorgt.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen