zur Navigation springen

Kreativ am Nachmittag : Freiwillige Ganztagsschule

vom

Auf Initiative von Eltern und Lehrern haben Sylts weiterführende Schulen jetzt freiwillige Ganztagsangebote. Die Aktivitäten reichen von Hausaufgabenhilfe bis zu Videoclip-Dancing.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2008 | 09:04 Uhr

Westerland | Volles Programm für Sylter Schüler - und das jetzt sogar den ganzen Tag. Seit gestern firmieren alle drei weiterführenden Schulen der Insel als offene Ganztagseinrichtungen mit einem Nachmittagsprogramm, dass von A wie Arbeitsgemeinschaft bis Z wie Zirkusgruppe für jeden Jugendlichen Aktivitäten außerhalb der Unterrichtszeit bietet: Die Unterstufenleiterin des Gymnasiums, Dagmar Andreas, leitet eine Schülerzeitungs-AG ("Sie soll ein Blatt für das ganze Schulzentrum produzieren"), die Musikschule lockt mit einer Bandwerkstatt, Gitarren- und Saxofonunterricht, die schon länger existierende Fußball-Gruppe der Hauptschule öffnet sich auch Realschülern und Gymnasiasten, es wird gebacken, gekocht, genäht und Theater gespielt. Außerdem geht es um Gartengestaltung, Persönlichkeitstraining, Videoclip-Dancing... "Das Programm, das Lehrer, Eltern und Honorarkräfte anbieten, ist riesengroß", schwärmt Hauptschulleiter Rüdiger Thomsen und erklärt, mit den Aktivitäten Eltern entlasten und sinnvolle Freizeitbeschäftigung fördern zu wollen.
Angebote sind auf Spenden angewiesen

Zur Finanzierung der für die Jugendlichen freiwilligen Angebote steuert das Land im laufenden Schuljahr 12 800 Euro bei. Dazu kommen Zahlungen der Schulvereine und Spenden, beispielsweise von Elfriede Jungfleisch, die zu Gunsten der Ganztagsangebote Hausfrauen-Flohmärkte veranstaltet . Thomsen: "Sie hilft uns damit sehr und wir hoffen, weitere Spender zu finden, damit auch kostenpflichtige Angebote der Honorarkräfte und das Schulmittagessen allen Jugendlichen offen stehen."
Bald offen für alle Schüler

Honorarkräfte sind an seiner Schule beispielsweise bei der Hausaufgabenhilfe im Einsatz (Kostenbeitrag für die Schüler: Zwei Euro pro Stunde). Im Gymnasium wird die Unterstützung für die unteren Jahrgänge von Oberstufenschülern geleistet (Kosten: 20 Euro pro Monat), in der Realschule wird sie zurzeit noch kostenlos, allerdings nur förderbedürftigen Schülern angeboten. Realschul-Konrektor Dr. Wolf-Dietmar Stein: "Aber wir werden das Angebot bald für alle Schüler öffnen und dann auch 20 Euro pro Monat dafür nehmen." Hausaufgabenbetreuung und spezielle Förderangebote, beispielsweise für Schüler die auf die Realschule oder das Gymnasium wechseln wollen, Englisch-Konversationskurse und Mathe-Nachhilfe werden schulintern, alles andere übergreifend angeboten.

Was es wann und wo genau gibt, darüber informieren in den Schulen demnächst orange-blaue Stellwände - und auf denen, so betont Thomsen, ist durchaus noch Platz für weitere Angebote: "Es wäre schön, wenn sich beispielsweise Sylter Vereine mit einbringen würden."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen