zur Navigation springen
Sylter Rundschau

15. Dezember 2017 | 13:41 Uhr

Zuwachs : Flughafen mit 150 000 Passagieren

vom

Der Sylter Flughafen wächst weiter. In diesem Jahr werden die Passagierzahlen die des Vorjahres voraussichtlich um 17000 übertreffen.

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2008 | 06:26 Uhr

Sylt | Auch in diesem Jahr wird der Sylter Flughafen bei den Passagierzahlen wieder einen neuen Rekord aufstellen. Nach Angaben der Flughafen GmbH werden es bis zum Jahresende gut 150 000 Passagiere sein. Gegenüber dem Vorjahr (133 000) bedeutet das eine Steigerung um zwölf Prozent. Damit hat sich die Zahl der Fluggäste von und nach Sylt innerhalb von vier Jahren mehr als verdreifacht.
"Internationales Niveau"
Zu diesem Höhenflug haben nach Ansicht von Flughafen-Geschäftsführer Peter Douven nicht nur die guten Flugverbindungen der großen Airlines Lufthansa, Air Berlin und TUIfly beigetragen, sondern auch ein Bündel von Modernisierungsmaßnahmen, für die der Flughafen rund 450 000 Euro investiert hat. Neben der Luftsicherheit wurde auch in die Verbesserung der Passagierabfertigung (Ausbau Terminal 2 und Parkplätze, Renovierung Check-In-Schalter) investiert. "Damit erreichen wir mittlerweile internationales Niveau", sagt Douven und blickt trotz schwieriger Wirtschaftslage des Flughafens sowie der drohenden Rezession optimistisch in die Zukunft.
"Wir gucken nach Frankfurt"

Angesichts eines gleich bleibenden Volumens der Flugverbindungen könne eine weitere Steigerung der Passagierzahlen 2009 nur über eine höhere Auslastung der Maschinen erreicht werden, die in diesem Jahr bei über 70 Prozent liegt. Neue Linien aus anderen Städten als bisher sind nach seiner Einschätzung dagegen kaum realisierbar. "Wir gucken zwar immer noch nach Frankfurt, weil es in der Region ein großes Passagier-Potenzial gibt, aber als internationales Drehkreuz ist der Flughafen einfach zu teuer."
Finanzierungslücke

Noch keine Lösung parat hat der Geschäftsführer für die Schließung der Finanzierungslücke des Flughafens, die 2009 durch Wenning stedts Ablehnung des neuen Finanzierungsmodells entsteht (wir berichteten). "Für ein Jahr wird es irgendwie auch ohne die 160 000 Euro gehen, danach würde es zu einem Instandhaltungsstau führen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen