Kultur auf Sylt : „Flaschmob“ im Kursaal³

Die vier Musiker der Berliner Band „Glas.Blas.Sing“

Die vier Musiker der Berliner Band „Glas.Blas.Sing“

Die Band „Glas.Blas.Sing“ spielt am Freitag in Wenningstedt auf faszinierenden Musikinstrumenten

Avatar_shz von
30. Oktober 2018, 14:33 Uhr

Upcycling – nein, das bedeutet keinesfalls mit dem Fahrrad bergauf zu fahren. Upcycling ist die aufregend-attraktive Schwester von Recycling. Wer upcycled, der wandelt ein scheinbar nutzloses Abfallprodukt in etwas Neues, Wertvolleres um. Wie zum Beispiel Flaschen, genau, Flaschen. Kennt jeder. Öffnen, austrinken, wegbringen. Immer schnell zur Hand, wenn der Gaumen staubt. Flaschen lassen sich zu vielem upcyclen: Behausungen für Modellschiffe, Handduschen für Formel-1-Sieger, Briefumschläge für Gestrandete und in den Händen der Band „Glas.Blas.Sing“ auch zu faszinierenden Musikinstrumenten.

Die vier „Vollbiermusiker“ aus Berlin kreieren aus Glas Allround-Instrumente, die wie Schlagzeug, Bass, Gitarre, Flöte oder auch Steeldrum klingen. Mit dem Blick für das Besondere im Alltäglichen verwandeln sie den Getränkemarkt zum Konzertsaal, machen die Pulle zur magischen Klangschatulle, mit der sich so einige dahinhinwelkende Melodien leichthändig generalüberholen lassen. „Flaschmob“ heißt das neue Programm von GlasBlasSing – zu bestaunen gibt es die Cokecaster-Flaschengitarre, die Jelzin-Orgel, das Flachmanninoff-Xylophon oder die Wasserspender-Floor-Toms, die so schön „Bumm“ machen, wenn man mit der grünen Perrier-Keule draufhaut

Die Besucher erleben feinstes Pfandwerk, am Freitag, 2. November, um 20 Uhr im Kursaal³ – von würzig-herb bis feinperlig, hochprozentig virtuos und – wie immer bei GlasBlasSing – das mit Abstand beste Flaschenmusikprogramm aller Zeiten. Die Karten gibt es für 20 Euro an allen insularen Vorverkaufsstellen, im Internet sowie an der Abendkasse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen