zur Navigation springen

Bauprojekt auf Sylt : Flanieren und Ausruhen unter Bäumen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Bauamt stellt Pläne für Gestaltung der Neuen Mitte vor / Auf dem Platz sollen künftig Veranstaltungen wie Floh- oder Weihnachtsmärkte stattfinden

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 05:30 Uhr

„Sitzen unter Bäumen“, räumliche Verbindung der Fußgängerzonen Friedrich- und Strandstraße, Flächen für Aktivitäten und Veranstaltungen – die Pläne zur Gestaltung der Neuen Mitte kommen voran und werden diesen Donnerstag im Ortsbeirat Westerland beraten. Das Inselbauamt hat ein Hamburger Ingenieurbüro für Landschaftsarchitektur beauftragt, Entwürfe für das zirka 1  300 Quadratmeter große Areal im neuen Zentrum der Westerländer Innenstadt vorzulegen. Um die verfügbare Fläche zu vergrößern, soll die vorhandene öffentliche WC-Anlage künftig in das geplante Wohn- und Geschäftshaus integriert werden. Auch die vorhandene Trafoanlage wird bei der Platzgestaltung berücksichtigt und deren Lage geringfügig verschoben.

Die Entwurfsplanung sieht vor, die Mitte des Platzes durch eine rechteckige Fläche in wassergebundener Bauweise zu befestigen. Die Länge beträgt zirka 32 Meter, die Breite rund 17 Meter. Begrünt werden soll die Fläche durch Bäume, beispielsweise mit acht oder neun hochstämmigen gefüllten Vogelkirschen. Als Sitzgelegenheiten sollen drei Holzbänke zum Einsatz kommen, die eine gebogene Form und Längen von etwa acht bis zwölf Metern haben. Die Verkehrsflächen nördlich und südlich der Platzmitte werden als so genannte Mischverkehrsflächen gestaltet und durch Pflasterrinnen und Straßenleuchten wie in der Friedrichstraße in Bereiche für Fußgänger und durch Liefer- oder Rettungsfahrzeuge befahrbare Flächen gegliedert.

Zur Befestigung der neugestalteten Flächen im Bereich des Platzes und der Anbindungen an die Fußgängerzonen soll das bereits in der Friedrichstraße verwendete Pflastermaterial mit gleichem Verlegemuster verwendet werden. Ebenfalls von der Friedrichstraße übernommen werden Art und Größe der dort aufgestellten Müllbehälter. Als Straßenbeleuchtung ist in den neugestalteten Bereichen die Aufstellung von Leuchtstelen mit LED-Technik geplant. Auf dem Platz sollen künftig unterschiedliche Aktivitäten wie Weihnachts- und Flohmärkte stattfinden, auch eine Außengastronomie können sich die Planer vorstellen. Die Umsetzung aller Maßnahme werden in einem städtebaulichen Vertrag zwischen der Neue Mitte Westerland GmbH, die das Geschäfts- und Wohngebäude an dem Platz errichtet, und der Gemeinde Sylt geregelt.

Laut Berechnung des Tiefbauamtes ist für die Befestigung und den Ausbau der öffentlichen Grundstücksflächen mit Kosten in Höhe von 954  000 Euro zu rechnen. Enthalten darin sind auch der Neubau einer öffentlichen WC-Anlage sowie die Ausstattung mit Bänken, die Beleuchtung sowie Baumpflanzungen. Durch Anliegerbeiträge erfolgt eine Refinanzierung in Höhe von 30 Prozent der Kosten (zirka 286  000 Euro). Außerdem werden die Maßnahmen vom Bauträger Neue Mitte Westerland mit 500 000 Euro bezuschusst, davon muss allerdings der zu erwartenden Anliegerbeitrag abgezogen werden.

Insgesamt reduziere sich der gemeindliche Kostenanteil dadurch auf zirka 265  000 Euro, teilt das Inselbauamt mit. Ob sie sowohl den gestalterischen als auch dn finanziellen Empfehlungen der Verwaltung folgen, entscheiden zunächst die Mitglieder des Ortsbeirats und dann die Sylter Gemeindevertreter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen