zur Navigation springen

LED-Island : Finalisten für die Sylter LED Island Familie stehen fest

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

135 Familien hatten für die Aktion „LED Island Familie“ beworben, nun haben die Sylter Rundschau und Philips drei Familien ausgewählt.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2015 | 05:21 Uhr

Gesucht, gefunden! Die LED Island Aktion von der Sylter Rundschau und Philips geht in die nächste Runde: Drei Familien haben sich qualifiziert und sind dem Ziel, eine kostenlose Umrüstung ihres Haushaltes auf stromsparende LED-Beleuchtung zu gewinnen, einen Schritt näher gekommen. Mit innovativen LEDs kann man nicht nur Energie und Kosten einsparen und so aktiv zum Klimaschutz auf der Insel beitragen – nein, die Gewinnerfamilie wird erleben, wie Licht eine ganz besondere Stimmung in den eigenen vier Wänden erzeugen, attraktive Akzente setzen und ein eindrucksvolles Ambiente kreieren kann.

Insgesamt haben sich 135 Familien für die Aktion „LED Island Familie“ beworben haben. Nun haben die Sylter Rundschau und Philips drei Familien ausgewählt, die in den nächsten Wochen Besuch von Klimaschutzmanager Günter Thomas erhalten. Als erfahrener Experte wird er beurteilen, bei welchem Haushalt das größte Einsparungspotential vorhanden ist und welche Familie sich künftig „LED Island Familie“ nennen darf.
Und das sind die drei Finalisten:
Familie Krüger bewohnt eine gemütliche Doppelhaushälfte in Westerland. Die naturverbundenen Insulaner Petra, Kai, Laura und Luk unternehmen am liebsten alle Erledigungen und Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Mutter Petra und Vater Kai legen großen Wert darauf, dass ihre Kinder schon von klein auf lernen den Klimaschutz ernst zu nehmen und Ressourcen, wie Wasser und Strom, nicht unnötig zu verschwenden. Besonders für den Winter sind sie auf der Suche nach Leuchtmitteln, die ihre Räume energiesparend erhellen und ein warmes Ambiente erzeugen. Ebenfalls in Westerland zu Hause ist Familie Lüderitz, die ihre Freizeit bevorzugt an der frischen Luft verbringt. Als Surfer und Rettungsschwimmer sind die Inselbewohner Karla, Milo, Sid und Aura jeden Tag aufs Neue von dem rauen Meer, den langen weißen Stränden und der frischen Nordseeluft fasziniert. Um diese Schönheit zu erhalten, ist es ihnen wichtig einer zu starken Umweltbelastung entgegenzuwirken und so langfristige Schäden zu vermeiden. Mit der Umrüstung auf eine energieeffiziente LED-Beleuchtung von Philips will Familie Lüderitz einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig ihr Zuhause in stimmungsvolles Licht tauchen.
Gerade erst den Traum vom eigenen Haus erfüllt, hat sich Familie Tragatschnig. Auch wenn es für Felix, Lotte und Britta noch viel zu tun gibt in ihrem neu erworbenen Eigenheim, ist für sie eines klar: Sie wollen gleich von Beginn an den neuesten Stand der Technik nutzen, um den Schutz der Umwelt zu unterstützen. Da kommt ihnen das Projekt „LED Island Familie“ gerade recht. Durch die LED-Beleuchtung können sie nicht nur Energie sparen, sondern auch eine gemütliche Lichtatmosphäre schaffen.

Und so geht es für die drei Finalisten weiter: Nach seinem Besuch wird Klimaschutzmanager Günter Thomas die unterschiedlichen Ausgangssituationen analysieren und das Zuhause mit dem größten Energieeinsparungspotenzial ermitteln. Die Bewohner dieses Haushalts dürfen sich über einen tollen Gewinn freuen: Unter dem Motto „Wenn Licht nicht nur Technik ist, sondern ein Gefühl“, erhalten die Gewinner eine professionelle Lichtplanung, ein attraktives LED-Umrüstungspaket, bestehend aus Lampen und Leuchten von Philips sowie die Installation und kompetente Unterstützung durch ein Expertenteam. Die Kosten der Aktion werden ganzheitlich von Philips übernommen. Natürlich werden auch die anderen beiden Familien nicht leer ausgehen. Sie erhalten ein exklusives LED-Paket von Philips, das es ihnen auch ermöglicht, Energie zu sparen und stimmungsvolle Lichtakzente zu setzen. Wir berichten in Kürze, wer der drei Finalisten das Rennen gemacht hat und sich über eine Umrüstung auf modernste LED-Beleuchtung freuen darf.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen