zur Navigation springen

Feuer im Klubhaus: Verein vermutet Brandstiftung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Sylter Sportverein nimmt an, dass ein Brandstifter das Klubhaus in Keitum angezündet hat / Polizei schließt technischen Defekt nicht aus

Nach dem Feuer im Klubhaus des Fußballvereins Team Sylt in der vergangenen Woche ist sich der Verein sicher, dass das Feuer gelegt worden ist. Das Holzgebäude auf dem Außengelände des Sportzentrum Sylt-Ost war am Abend des Ostersonntag fast fast komplett niedergebrannt (wir berichteten). Die Beamten suchen jetzt nach der Brandursache und schließen auch einen technischen Defekt nicht aus, so eine Polizei- Sprecherin.

„Mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit handelt es sich um Brandstiftung“, sagte dagegen der erste Vorsitzende des Team Sylt, Ralf Westphal gestern. Einige Spieler des Clubs seien auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und seien sich sicher, dass ein Feuerteufel seine Finger im Spiel gehabt haben muss. „Das Feuer ist von außen ins Gebäude gedrungen, das sieht man ganz deutlich“, sagte Westphal.

Die Polizei ermittelt im Moment „in alle Richtungen“, teilte die Polizeisprecherin mit. Bisher gäbe es keine Anhaltspunkte dazu, ob es sich um Brandstiftung oder einen technischen Defekt handelt. Brandexperten sollen das verkohlte Gebäude in den kommenden Tagen untersuchen.

Eine Passagierin des Autozugs, der in unmittelbare Nähe vorbeifährt, hatte das Feuer in dem ehemalige Geräteschuppen bemerkt und die Einsatzkräfte gerufen. 40 Feuerwehrleute aus Keitum und Tinnum waren rund anderthalb Stunden im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen. In dem Gebäude befanden sich unter anderem Gasflaschen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Das Haus war nicht versichert – der Verein sucht jetzt im sozialen Netzwerk Facebook nach Geldgebern. Rund 15  000 bis 16  000 Euro werden gebaucht, um das Häuschen wieder frisch zu machen und die Brandreste zu entsorgen, sagte Westphal. Eine Spezialfirma müsste den verkohlten Sondermüll entsorgen. Vieles andere wollen die Fußballer selbst wieder aufbauen. Das Gebäude – das als Treffpunkt, Partyraum sowie Lager und Umkleidekabine genutzt wurde – hatten die Mitglieder gerade erst renoviert und ausgebaut. Sowohl die Musikanlage, als auch der Tresen und ein

 

„nagelneuer amerikanischer Kühlschrank“ seien verbrannt, heißt es.

Einige Insulaner unterstützen das Team Sylt bereits mit eigenen Spendenaktionen: Auf der Facebook Plattform Gesucht-Gefunden-Sylt werden seit gestern Abend vier große Bilder der Sylt-Fotografin Beate Zoellner versteigert. Den Zuschlag erhält, wer am Sonntag, 3. April, um 20 Uhr das höchste Gebot abgegeben hat.

Spendenkonto: Vereinshütte Team Sylt. Sylter Bank: IBAN: DE04 2179 1805 0002 0313 30.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2016 | 17:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen