zur Navigation springen
Sylter Rundschau

17. Dezember 2017 | 02:07 Uhr

Auftritt auf Sylt : Fesselnder Rolf Zuckowski

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Rolf Zuckowski und der Chor "Die Jungs" begeisterten ihr Publikum im Erlebniszentrum Naturgewalten. Erinnerungen an früher wurden bei den Eltern der kleinen Zuschauer wach.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2014 | 06:00 Uhr

„Dürften wir ein Foto mit Ihnen machen“ – dieser Bitte kam Rolf Zuckowski am Sonnabend viele Male nach. Sein Auftritt im Erlebniszentrum Naturgewalten vor zirka 250 Zuhörern, sorgte durchweg für strahlende Gesichter. Während die Kinder, größtenteils zwischen drei und zehn Jahren, mitwippten oder am Rand tanzten, bewiesen die Eltern Textsicherheit. „Ich habe selbst als kleines Mädchen Rolf Zuckowski gehört und jetzt hört meine Tochter seine Lieder. Wir freuen uns sehr auf das Konzert.“ Sylturlauberin Sina lächelt ihre Tochter Emma an, die Rolf Zuckowski mit großen Augen anschaut. „Klar machen wir zusammen ein Foto. Wie heißt du denn?“ wendet er sich dann auch gleich direkt an die Kurze.

Vor sechs Jahren hat Rolf Zuckowski den Chor „Die Jungs“ gegründet und ihn der Leitung von Jens Pape anvertraut. „Teilweise präsentieren wir meine Lieder, aber auch moderne Popsongs werden dabei sein“, verrät er im Vorfeld. Sein Auftritt in List ist einer von nur 20 Konzerten in diesem Jahr. Seine ruhige, freundliche Art mit der er die kleinen Besucher zwischen den einzelnen Lidern ansprach und sie mitnahm durchs Programm zeigte, dass auch die heutige Jugend nicht zwangsläufig nur von Computerspielen oder Fernsehsendungen gefesselt sein kann. In List zumindest reichte ein Mann, ein Chor und gemeinsames Musizieren, um fast das ganze 90-minütige Konzert über die volle Aufmerksamkeit der jungen Gäste zu bekommen.

Pure Wiederholungen seien nicht sein Ding, antwortet Rolf Zuckowski auf die Frage, ob er im nächsten Jahr wieder kommen würde. „Aber wenn wir gemeinsam was entwickeln, eine andere Variante finden, warum nicht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen