zur Navigation springen
Sylter Rundschau

22. August 2017 | 19:29 Uhr

Sicherheit : Falsches Feuer in der Schule

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Nur die Lehrer waren eingeweiht, als die Alarmglocken schrillten: 120 Schüler der Grundschule Tinnum übten den Ernstfall. Die Feuerwehr zeigte sich mit Ablauf zufrieden.

Schreck in der Morgenstunde für die 120 Schülerinnen und Schüler der Tinnumer Grundschule: Gerade hat der Unterricht nach der großen Pause begonnen, da ertönt ein lautes Warnsignal – offenkundig brannte es irgendwo im Gebäude. Doch keinerlei Panik ergriff die Kinder, geordnet verließen sie mit ihren Lehrerinnen die Klassenräume und strebten den Sammelpunkt auf dem Sportplatz an. Dort stellte sich heraus, dass es sich glücklicherweise nur um eine Übung handelte.

Der Probealarm, von dem zuvor nur die Lehrkräfte in Kenntnis gesetzt waren, bildete zugleich den Abschluss einer umfassenden Brandschutzerziehung durch speziell geschulte Sylter Feuerwehrleute. An vier Tagen in Folge hatten Heiko Jessen, Dieter Joost, Thomas Nissen, Knud Remmer und Frank Zahel die Mädchen und Jungen kindgerecht unterwiesen, wobei sich der mobile Brandschutzcontainer der Sylter Wehren als nützliches Utensil erwies. Wie verhalte ich mich im Brandfall? Wie setze ich einen Notruf ab? Wie hilft die Feuerwehr? Diese und viele andere Fragen beantworteten in der Schule und auch im benachbarten Kindergarten die Blauröcke, die einer aus den insularen Wehren gebildeten Gruppe für Brandschutzerziehung angehören.

Sehr zufrieden zeigten sich die beiden Beobachter Dieter Joost und Frank Zahel vom Ablauf der Übung: Nachdem Hausmeister Norbert Kuschel den Alarm ausgelöst hatte, verließen die Klassen geordnet das Gebäude. Bevor ein Fahrzeug der Tinnumer Wehr zur vermeintlichen Brandbekämpfung anrückte und von den Kindern mit großem Hallo begrüßt wurde, sondierte Kuschel die Räumlichkeiten nach möglichen Nachzüglern.

Zufrieden zogen Beobachter wie Lehrerinnen Bilanz, dazu gab's eine Urkunde für die Schule – und für die Kinder spannenden Gesprächsstoff für das Mittagessen daheim.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen