zur Navigation springen

„Rettet die Sylter“ : Facebookgruppe startet Foto-Aktion

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Um auf die Probleme der Insulaner hinzuweisen, hat die Facebook-Gruppe „Rettet die Sylter“ eine Foto-Aktion gestartet.

Roter Anker auf weißem Grund: Für immer mehr Sylter und Sylt-Fans ist dies das Erkennungssymbol einer neuen insularen Protestbewegung. Die Hörnumerin Jasmina Ben-Slimane hat sie mit der Gründung ihrer Gruppe „Rettet die Sylter“ auf den Plan gerufen (wir berichteten). Um auf Insel-Problematiken wie die Schließung der Geburtenstation, das Ende des Primarhauses Morsum oder das Dauerthema Wohnraummangel aufmerksam zu machen, bastelt die über 2500 Mann starke Gruppe momentan an einer Fotocollage: Überall – ob auf Sylt, in der Schweiz oder in Singapur, sollen Menschen das Logo der Gruppe fotografieren.

Die Bilder fügt die Sylt–Fotografin Beate Zoellner zu einer Collage zusammen, die anschließend an die Landesregierung geschickt werden soll. Wer mitmachen möchte, kann das Logo von der Homepage der Gruppe www.rettet-die-sylter.de herunter laden und das Foto an collage@beatezoellner.de mailen.

Außerdem plant Ben-Slimane den Schritt aus dem digitalen ins analoge Leben: Am 10. März um 19 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, in Karnaths Restaurant im Golfclub Sylt in Wenningstedt zu kommen. Dort soll sich dann über Zielsetzung der Gruppe, eine mögliche Vereinsgründung und weitere Aktionen ausgetauscht werden.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen